Hamburg Airport bietet Besuchern und Fluggästen mit eingeschränkter Mobilität ein vielseitiges und spezielles Serviceangebot. Die Betreuung für mobilitätseingeschränkte Fluggäste übernehmen die Kollegen vom DRK.

Um diesen Service in Anspruch nehmen zu können, sollte eine Anmeldung über das Reisebüro oder der Airline 48 Stunden vor Abflug bzw. Ankunft eingegangen sein.
Es ist sicherzustellen, dass der Bedarf bei der Airline vermerkt ist. Die Airline übermittelt ihre Anmeldung an den DRK am Hamburg Airport.
Ohne Voranmeldung kann kein rechtzeitiger Service für mobilitätseingeschränkte Passagiere gewährleistet werden.

Folgende Abkürzungen dienen zur internationalen Einstufung, um den Grad der Mobilitätseinschränkung zu definieren:

WCHR: Sie benötigen in der Regel keinen Rollstuhl bzw. nur, um längere Wegstrecken zu überbrücken. Treppen steigen ist mit Unterstützung problemlos möglich.
WCHS: Sie können keine Treppen steigen, aber kurze Strecken zu Fuß zurücklegen.
WCHC: Sie benötigen immer einen Rollstuhl. Auch in der Kabine können Sie sich nicht ohne fremde Hilfe bewegen.

BLND: Sie sind blind oder sehbehindert
DEAF: Sie sind gehörlos oder hörgeschädigt
BLND-DEAF: Sie sind blind und gehörlos
DPNA: Passagiere mit einer kognitiven Beeinträchtigung, die Hilfe benötigen

In den Dokumenten, die zum Download bereit stehen, können Sie sich einen Überblick über unsere Serviceleistungen verschaffen, damit die Flugreise oder ein Besuch am Flughafen Hamburg reibungslos vonstatten gehen.
Hamburg Airport wünscht Ihnen einen angenehmen Aufenthalt und eine gute Reise.


Terminalplan

Deutsches Rotes Kreuz