Hamburg Airport Orientieren & Erleben Wer Natur mag, wird Island lieben
Fliegen

Wer Natur mag, wird Island lieben

Reisende betrachtet die Eislandschaft in Island
Islands Landschaft ist zu jeder Jahreszeit atemberaubend.
Auto fährt durch Wasser in Island
Eine Reise durch Islands Nationalparks lohnt sich zu jeder Jahreszeit.
Polarlichter in Island
Zwischen Herbst und Frühjahr kann man in Island spektakuläre Polarlichter sehen.

Sattgrüne Wiesen, tiefblaue Seen und spuckende Geysire – die Landschaft in Island ist zu jeder Jahreszeit atemberaubend. Auch in Reykjavík, der nördlichsten Hauptstadt der Welt, gibt es vieles zu entdecken. Und wer ganz genau hinschaut, begegnet in Island vielleicht sogar Elfen oder Trollen.

Wasserfall in Island
Grüne Wiesen, klares Wasser: Islands Landschaft ist atemberaubend.

Island ist vor allem für seine Natur bekannt: Spektakuläre Polarlichter von Herbst bis Frühjahr und beeindruckende Nationalparks. Das faszinierende Zusammenspiel von Vulkanen und Gletschern lässt sich im Vatnajökull Nationalpark erleben. Er umfasst 13 Prozent des Landes und beheimatet den größten Gletscher Europas. Je nach Lichteinfall leuchtet er in verschiedenen Farben – von aschgrau bis türkis. Die Gletscherzunge diente bereits als Kulisse für die weltbekannte Serie „Games of Thrones“. Viele Szenen wurden dort gedreht.

Gletscher in Island
Je nach Lichteinfall leuchtet der Gletscher in verschiedenen Farben von aschgrau bis türkis.
Frau fotografiert Gletscher in Island
Islands Gletscher beeindrucken die Besucher des Landes.
Gletscher in Island
Im Vatnajökull Nationalpark gibt es Vulkane und Gletscher.
Eis am Gletscher in Island
Beeindruckende Eisformationen am Gletscher.

Nationalpark Thingvellir ist UNESCO-Weltkulturerbe

Der Nationalpark Thingvellir ist ein Ort voller Geschichte und gehört sogar zum UNESCO Weltkulturerbe. Er ist die wohl beliebteste Sehenswürdigkeit Islands. Das Besondere: Der Park liegt in einer sogenannten Grabenbruchzone und ist von vier aktiven Vulkanen umgeben. Der letzte Vulkanausbruch liegt jedoch bereits 2.000 Jahre zurück. Im Thingvellir kommen nicht nur Wanderer auf ihre Kosten. Taucher können zu einer wirklich spektakulären Tour aufbrechen und zwischen den Kontinentalplatten schnorcheln. Das Wasser ist glasklar, das Farbenspektrum überwältigend. Der Tauchgang in der Silfra-Spalte endet in einer blauen Lagune.

Wasserfall im Nationalpark Thingvellir in Island
Der Nationalpark Thingvellir gehört zum UNESCO Weltkulturerbe.
Nationalpark Thingvellir in Island
Der Nationalpark Thingvellir ist von vier aktiven Vulkanen umgeben.
Taucher im Nationalpark Thingvellir in Island
Taucher können im Nationalpark Thingvellir zwischen den Kontinentalplatten schwimmen.

Spuckende Geysire in Island

Viele Menschen verbinden Island mit Geysiren und heißen Quellen. Das bekannteste Heißquellengebiet liegt im Südwesten des Landes. Vor allem der Große Geysir, der allen Springquellen ihren Namen gab, ist berühmt. Experten gehen davon aus, dass der Geysir gut 10.000 Jahre lang aktiv war und einmal pro Stunde eine gut 60 Meter hohe Fontäne aus Wasser und Dampf ausgestoßen hat. Jetzt ist er nur noch gelegentlich aktiv. Unweit davon ist der Geysir Strokkur, der alle zehn Minuten ausbricht, und sein Publikum in Staunen versetzt.

Gesyir mit Fontäne in Island
Island ist berühmt für seine Geysire, von denen einige noch regelmäßig meterhohe Fontänen ausstoßen.
Geysir in Island
Das bekannteste Heißquellengebiet liegt im Süden Islands.

In heißen Quellen baden

Ein Höhepunkt wohl jeder Island-Reise ist der Besuch der Blauen Lagune. Nur eine halbe Stunde von Islands Hauptstadt entfernt, kann man, umgeben von schneebedeckten Gipfeln und Lavafeldern, das ganze Jahr über in der heißen Quelle baden. Die Lagune wird mit geothermalem Wasser aus 2.000 Metern Tiefe gespeist, so dass das angenehm warm ist. Wer es etwas einsamer mag, sollte nach sogenannten Hot Pots Ausschau halten. Die heißen Naturquellen entspringen in der Wildnis und laden zum spontanen Eintauchen und Entspannen ein.

Frau badet in der Blauen Lagune
Ein Bad in der Blauen Lagune ist einer der Höhepunkte jeder Island-Reise.
Menschen baden in heißer Quelle in Island
In der Blauen Lagune kann man auch im Winter ein heißes Bad nehmen.

Reykjavík: Eine Oper mit Ausblick

Nach Tagen voller „Natur pur“ bietet sich Reykjavík als Ausklang der Reise an. Stadtluft schnuppern, shoppen gehen, Kultur genießen – all das und noch viel mehr bietet Europas nördlichste Hauptstadt. Der wichtigste Kulturort der Stadt ist Harpa. Hinter der glitzernden Fassade haben das isländische Symphonieorchester und die isländische Oper seit 2011 ein Zuhause gefunden. Wenn das Wetter mitspielt, kann man von Harpa aus sogar den Gletscher Snæfellsjökull sehen. Einen tollen Rund-um-Blick auf die Stadt hat man von der Turmspitze der Hallgrimskirche aus.

Oper in Reykjavík
Wichtigster Kulturort in Reykjavík ist die Oper Harpa.
Blick übers Wasser auf die Oper Harpa in Reykjavík
Bei gutem Wetter kann man von Harpa aus den Gletscher Snæfellsjökull sehen.
Islands Oper Harpa von innen
Seit 2011 ist die Oper das musikalische Zuhause des isländischen Symphonieorchesters.

Shopping und Kulinarik in Reykjavík

Die Haupteinkaufsmeile Reykjavíks liegt im Zentrum der Stadt. Hier gibt es ausgefallenes Design und isländisches Kunsthandwerk. Am Wochenende empfiehlt sich ein Abstecher auf den Flohmarkt Kolaportid in der Nähe des Hafens. Dort kann man auch einen der berühmten Islandpullover kaufen. Der Markt bietet auch eine gute Gelegenheit, das Land auf kulinarische Weise kennenzulernen. Mutige probieren fermentiertes Haifleisch. Aber Achtung: Geruch und Geschmack sind sehr intensiv. Nicht umsonst trägt die isländische Delikatesse den Beinamen „Gammelhai“. Alternative Spezialitäten sind zartes Islandlamm, Wildlachs, Forelle, Saibling oder Rentier.

Fermentiertes Haifleisch als Delikatesse in Island
Fermentiertes Haifleisch gilt als isländische Delikatesse - und wird auch "Gammelhai" genannt.
Frau isst am Hafen
Am Wochenende kann man auf den Flohmarkt Kolaportid beim Hafen auch isländische Spezialitäten probieren.

Weitere Impressionen

Wolken über Islands Küste
Islands Natur beeindruckt bei jedem Wetter.
Einzelnes Haus vor einem Berg in Island
In Island leben nur vier Personen pro Quadratkilometer.
Papageientaucher in Island
In Island lebt die größte Papageientaucher-Kolonie der Welt.
Mensch steht vor meterhohem Wasserfall in Island
Spektakuläre Wasserfälle gehören zur Landschaft Islands.
Flugzeugwrack in Island
Das Flugzeugwrack am Strand von Sólheimasandur ist heute eine Touristenattraktion.

Lust auf Urlaub bekommen?

Weiterlesen
Lachende Familie am Strand im Urlaub
Reiseangebote
Traumziele entdecken
Schluss mit Fernweh - gönnen Sie sich eine Auszeit und finden Sie jetzt die besten Flüge zu den schönsten Destinationen!

Weitere interessante Ziele

Weiterlesen
Hängematte im Wald in Lappland
Fliegen
Lappland: Europas letzte Wildnis
Lappland ist nicht nur im Winter eine Reise wert. Im Sommer locken Berge, Wälder und kristallklare Seen.
Weiterlesen
Bergen in Norwegen aus der Vogelperspektive
Fliegen
Bergen: Das Tor zu den Fjorden
Spannende Museen und atemberaubende Natur in Norwegen.
Weiterlesen
Aussicht über Manhatten in New York City
Fliegen
New York City und Cape Cod: Zwischen Großstadt und Badestrand
Die Strände von Cape Cod sind die beste Erholung nach aufregenden Tagen in New York City.
Weiterlesen
Kapstadt in Südafrika aus der Vogelperspektive
Fliegen
Namibia und Südafrika: Ein Traum für Naturliebhaber
Die Cape-Namibia-Route macht Lust auf Afrika.