Hamburg AirportPresse Mehr als 45.000 Passagiere an den Spitzentagen erwartet
Pressemitteilung

Mehr als 45.000 Passagiere an den Spitzentagen erwartet

Familie startet ab Hamburg Airport in den Urlaub
Fluggäste sollten sich gut vorbereiten, mindestens zwei Stunden vorher am Flughafen eintreffen sowie Online- und Automatenservices zum schnellen Einchecken nutzen.

Nachfrage am Hamburger Flughafen steigt sprunghaft / Stundenweise mehr Passagiere als 2019 / Was jetzt wichtig ist: 5 Tipps für Fluggäste

19.05.2022

Hamburger Ferienstart und Feiertage im ganzen Norden: Für die nächsten Wochen rechnet Hamburg Airport mit vollen Terminals – denn die Norddeutschen zieht es wieder in die Ferne. Nach den pandemiebedingten Reiseeinschränkungen der vergangenen zwei Jahre ist der Nachholbedarf groß. Der Hamburger Flughafen erwartet vor allem an den Wochenenden mehr als 45.000 Passagiere pro Tag, das sind erstmals wieder rund 70 Prozent des Vor-Krisen-Niveaus. An den stärksten Reisetagen sind zirka 170 Starts und 170 Landungen geplant. Fluggäste sollten sich gut vorbereiten, mindestens zwei Stunden vorher am Flughafen eintreffen sowie Online- und Automatenservices zum schnellen Einchecken nutzen.

In den nächsten Wochen rechnet der Hamburger Flughafen mit mehr als 260.000 an- und abreisenden Passagieren pro Woche – das ist die höchste Passagierzahl seit Beginn der Corona-Pandemie vor mehr als zwei Jahren. Schon seit Wochen steigt die Nachfrage spürbar, im April reisten im Wochendurchschnitt bereits rund 62 Prozent der Passagiere von 2019 ab Hamburg Airport. In den nächsten Wochen wird der Wert von 70 Prozent im Vergleich zu 2019 voraussichtlich erstmals wieder übertroffen.

„Je weiter wir in Richtung Sommer kommen, desto deutlicher spüren wir, dass die Norddeutschen wieder raus wollen – raus aus dem gewohnten Umfeld, ab in den Flieger und in die Sonne. Klassische Urlaubsziele wie Mallorca, Griechenland, die Türkei oder die Kanarischen Inseln sind besonders beliebt. Die Nachfrage ist so groß, dass wir in den Terminals stundenweise mehr Fluggäste als 2019 zählen“, sagt Katja Bromm, Leiterin Kommunikation am Hamburger Flughafen. „Alle Partner am Flughafen haben sich auf diese sprunghaft hohen Auslastungsspitzen gut vorbereitet. Doch wie z.B. in der Gastronomie bleiben die Personalsuche und die Personalplanung weiterhin herausfordernd. Und auch für viele Passagiere wird es die erste Flugreise seit mehr als zwei Jahren sein. Wir empfehlen daher allen Fluggästen, deutlich mehr Zeit als üblich einzuplanen und sich mit unseren fünf Reisetipps gut vorzubereiten.“

1. Vor der Reise: Richtig packen und möglichst wenig Handgepäck

Die Reisevorbereitungen starten bereits beim Packen: Um Zeit an der Sicherheitskontrolle zu sparen, sollten Fluggäste möglichst wenig Handgepäck mit in den Flieger nehmen. Vor allem Elektrogeräte und Flüssigkeiten, die nicht dringend im Flugzeug benötigt werden, sollten im Koffer verstaut werden. Flüssigkeiten über 100 ml sind im Handgepäck generell verboten. Flüssigkeiten in Behältnissen bis 100 ml müssen in einem transparenten 1-Liter-Plastikbeutel verstaut werden. Was Passagiere beim Packen ihres Handgepäcks beachten müssen, ist in einem Erklärvideo zusammengefasst. Weitere Informationen: Handgepäck im Flugzeug - Hamburg Airport (hamburg-airport.de)

2. Am Vortag: Kofferaufgabe und Check-in schon am Vorabend

Wer am Abreisetag noch entspannter reisen möchte, kann sein Gepäck bei Lufthansa, Swiss, Austrian Airlines, Eurowings, Brussels Airlines und Condor schon am Vorabend abgeben. Der Vorabend Check-in gilt für alle Flüge mit Abflug am darauffolgenden Tag bzw. bei Eurowings für alle Flüge bis 12 Uhr am Folgetag. Dieser Service kann direkt am Flughafenschalter und bei einigen Fluggesellschaften auch an den Gepäckautomaten im Terminal 2 genutzt werden. Gegen Vorlage ihres Flugtickets und Lichtbildausweises erhalten Fluggäste ihre Bordkarte und können direkt ihren Koffer aufgeben. Weitere Infos unter Check-in - Hamburg Airport (hamburg-airport.de)

3. Am Abreisetag: Mindestens 2 Stunden vor Abflug am Flughafen sein

Es wird empfohlen, dass alle Passagiere deutlich mehr Zeit als üblich einplanen und mindestens zwei Stunden vor Abflug am Hamburg Airport eintreffen. Zudem werden die Reisenden gebeten, nur maximal eine Begleitperson mit in die Terminalbereiche zu nehmen und sich nach Möglichkeit bereits außerhalb der Terminals zu verabschieden.

4. Am Flughafen: Automaten für Gepäck und Check-in nutzen

Um Zeit zu sparen, stehen bei vielen Fluggesellschaften der mobile Check-in sowie die Check-in- und Gepäck-Automaten in Terminal 1 und 2 zur Verfügung. Wer nicht online einchecken möchte, kann seine Bordkarte am Check-in-Automaten selbst ausdrucken. Auch das Gepäck kann bei vielen Fluggesellschaften selbstständig am Self-Bag-Drop-Automaten aufgegeben werden. Schritt-für-Schritt-Anleitung sowie Erklärfilm für die Self-Services: Check-in - Hamburg Airport (hamburg-airport.de)

5. An der Kontrolle: Accessoires ablegen, Flüssigkeiten griffbereit

An der Sicherheitskontrolle können durch gute Vorbereitung Wartezeiten reduziert werden: Vor der Gepäck-Aufgabe lohnt sich ein letzter Blick ins Handgepäck, ob Flüssigkeiten über 100 ml vorschriftsmäßig im Koffer verstaut wurden. An der Sicherheitskontrolle sollten größere Elektrogeräte sowie 1-Literbeutel mit Flüssigkeiten griffbereit sein und separat in die Kontrollwannen gelegt werden. Kurz vor der Kontrolle sind Mäntel, Uhren, Gürtel und Schmuck abzulegen.

Internetseite bietet wichtige Hinweise

Damit Passagiere und Besucher schon vor der Anreise zum Flughafen gut informiert sind, beantwortet Hamburg Airport die wichtigsten Fragen zum entspannten Start in den Urlaub. Wer mit dem Auto anreist, sollte die bequeme Online-Reservierung für seinen Parkplatz nutzen und von Vorteilen profitieren.

Ansprechpartnerinnen für Journalisten/Medien

Logo Hamburg Airport
Presse
Pressestelle
Außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende sind wir bei dringenden Notfällen per E-Mail erreichbar.
katja bromm
Presse
Katja Bromm
Leiterin Kommunikation / Pressesprecherin
janet niemeyer
Presse
Janet Niemeyer
Leiterin Presse / Pressesprecherin