Hamburg AirportPresse Hamburg Airport erwartet hohe Nachfrage in den Ferien
Pressemitteilung

Hamburg Airport erwartet hohe Nachfrage in den Ferien

Neuer Inhalt (1)
familie-gepaeckautomat

Bis zu 30.000 Fluggäste pro Tag / Schwankende Auslastung birgt Herausforderungen / Gute Vorbereitung ist wichtig: Online-Check-in und Gepäckautomaten nutzen

03.03.2022

Für die Hamburger Märzferien rechnet Hamburg Airport mit der ersten Reisewelle des Jahres 2022: An einzelnen Tagen werden bis zu 30.000 an- und abreisende Fluggäste erwartet – das entspricht im Wochendurchschnitt bis zu 58 Prozent der Passagierzahlen von 2019. In Spitzenstunden reicht die Nachfrage sogar an das Niveau von 2019 heran. Zum Wochenende steigt die Anzahl der Flüge von rund 85 Starts und 85 Landungen auf fast 120 Starts und 120 Landungen pro Tag. Insgesamt steuern rund 40 Airlines zirka 90 Ziele direkt ab Hamburg Airport an.


„Anhand der steigenden Nachfrage spüren wir deutlich: Die Norddeutschen möchten nach einem langen Winter wieder raus und in die Sonne verreisen. Dabei sind Strandziele wie die Kanarischen Inseln oder Mallorca besonders beliebt, aber auch Fernreisen über das Drehkreuz Dubai sind wieder gefragt. Hinzu kommen die klassischen Skiziele“, sagt Katja Bromm, Leiterin Kommunikation am Hamburg Airport. „Eine besonders hohe Auslastung erwarten wir zu den Wochenenden und jeweils in den frühen Morgenstunden. Wenn alle Urlaubsflieger gestartet sind, leeren sich die Terminals aber erstmal wieder. Diese ungleiche Auslastung in Kombination mit einem erhöhten Kontrollbedarf durch weiter geltende Corona-Auflagen erschwert die Planung für alle Flughafen-Dienstleister. Wir empfehlen daher allen Fluggästen, etwas mehr Zeit als üblich einzuplanen und sich mit unseren Tipps gut auf die Reise vorzubereiten.“


Am Vortag: Koffer clever packen, Check-in und Corona-Test erledigen

Die Vorbereitung beginnt schon zu Hause, beim Packen sind die gültigen Regeln für Koffer und Handgepäck zu beachten.  Die Fluggesellschaften Lufthansa, Condor, Swiss, Brussels Airlines und Austrian Airlines bieten zwischen 18:00 und 20:00 Uhr einen Vorabend-Check-in am Schalter – so wird der Reisetag selbst noch entspannter. Wer mit Lufthansa, Swiss, Austrian Airlines oder Brussels Airlines fliegt, kann zusätzlich die Gepäckautomaten im Terminal 2 zum Vorabend-Check-In nutzen. Wer einen aktuellen Corona-Test für sein Urlaubsland benötigt, kann diesen ebenfalls am Vortag oder wenige Stunden vorher am Flughafen vornehmen lassen. Eine Übersicht der Testzentren am Hamburg Airport finden Interessierte unter Corona-Testzentren am Airport.


Am Abflugtag: Frühzeitig am Flughafen erscheinen und Zeitpuffer einplanen

Es wird empfohlen, dass alle Passagiere etwas mehr Zeit als üblich einplanen und mindestens zwei Stunden vor Abflug am Hamburg Airport eintreffen. Zudem werden die Reisenden gebeten, nur maximal eine Begleitperson mit in die Terminalbereiche zu nehmen und sich nach Möglichkeit bereits außerhalb der Terminals zu verabschieden.


Am Flughafen: Self-Services nutzen und Dokumente bereithalten

Um wertvolle Zeit zu sparen, stehen bei vielen Fluggesellschaften der mobile Check-in sowie die Check-in- und Gepäck-Automaten in Terminal 1 und 2 zur Verfügung. Wer nicht online einchecken möchte, kann seine Bordkarte am Check-in-Automaten selbst ausdrucken. Auch das Gepäck kann bei vielen Fluggesellschaften selbstständig am Self-Bag-Drop-Automaten aufgegeben werden. Eine praktische Schritt-für-Schritt-Anleitung sowie einen Erklärfilm für die Self-Services gibt es auf der Check-in-Seite.


An der Kontrolle: Accessoires rechtzeitig ablegen, Flüssigkeiten griffbereit

Auch an der Sicherheitskontrolle können durch gute Vorbereitung Wartezeiten reduziert werden: Vor der Gepäck-Aufgabe lohnt sich ein letzter Blick ins Handgepäck, ob Flüssigkeiten über 100 ml wie Parfums, aber auch Nagelfeilen oder Pinzetten vorschriftsmäßig im Koffer verstaut wurden. Auch Elektrogeräte, die nicht im Flugzeug benötigt werden, gehören in den Koffer. Diese dürfen jederzeit vom Personal auf deren Funktion getestet werden und können daher einen zusätzlichen Zeitfaktor verursachen. Was Passagiere beim Packen ihres Handgepäcks beachten müssen, hat der Hamburger Flughafen zudem in einem praktischen Erklärvideo zusammengefasst. Generell sollten Passagiere maximal ein Handgepäckstück mitnehmen. Größere Elektrogeräte sowie 1-Literbeutel mit Flüssigkeiten sollten griffbereit sein und separat in die Kontrollwannen gelegt werden. Kurz vor der Sicherheitskontrolle sind Uhren, Gürtel und Schmuck abzulegen.


Bei der Rückreise: Ab heute gelten vereinfachte Einreiseregelungen

Gute Nachrichten für alle Reisenden: Mit der ab 3. März 2022 geltenden neuen Einreiseverordnung werden derzeit keine Länder mehr als Hochrisikogebiete ausgewiesen. Somit gilt nun für alle Länder einheitlich, dass die Passagiere ihre Einreise nach Deutschland nicht mehr vorab digital anmelden müssen. Auch die anschließende Quarantäne entfällt. Für die Rückreise bzw. Einreise nach Deutschland reicht ein Impf- bzw. Genesenennachweis beziehungsweise ein negatives Testergebnis (z.B. Antigentest, max. 24 Stunden alt) bei Ungeimpften. Kinder unter 12 Jahren sind von der Nachweis- bzw. Testpflicht befreit.


Sicheres Reisen mit Impfzertifikat und Maskenpflicht

Für sicheres Reisen ab Norddeutschlands größtem Flughafen sorgt ein umfangreiches Paket mit verstärkten Hygiene- und Reinigungsmaßnahmen. In den Terminals und an Bord der Flugzeuge müssen FFP2-Masken getragen werden. Überall dort, wo die Einhaltung der Abstandsregel nicht immer möglich ist, bietet die Maskenpflicht zusätzlichen Schutz. Damit alle sicher reisen können, ist es wichtig, dass sich die Fluggäste an die Vorschriften halten, auf sich selbst sowie andere achten.


Internetseite bietet wichtige Hinweise

Damit Passagiere und Besucher schon vor der Anreise zum Flughafen gut informiert sind, beantwortet Hamburg Airport die wichtigsten Fragen zum entspannten Start in den Urlaub. Wer mit dem Auto anreist, sollte die bequeme Online-Reservierung für seinen Parkplatz nutzen und von Vorteilen profitieren.