Hamburg AirportPresse Kontaktlos reisen mit Gesichtserkennung: STAR ALLIANCE BIOMETRICS jetzt auch am Flughafen Hamburg
Pressemitteilung

Kontaktlos reisen mit Gesichtserkennung: STAR ALLIANCE BIOMETRICS jetzt auch am Flughafen Hamburg

star-alliance-biometrics-1
Mirjam Fröhlich, Leiterin Passagier- und Gepäckmanagement am Hamburg Airport, und Falk Durm, Head of Ground & Airport Experience Lufthansa Group, stellen die biometrische Gesichtserkennung der Star Alliance am Hamburg Airport vor.
star-alliance-biometrics-2
Biometrische Gesichtserkennung am Zugang zur Sicherheitskontrolle am Hamburger Flughafen.
star-alliance-biometrics-3
Mirjam Fröhlich nutzt die biometrische Gesichtserkennung am Hamburger Flughafen

Verbesserter Reisekomfort für Fluggäste der Lufthansa Group durch nahtloses Passieren von Sicherheitskontrolle und Gate

28.04.2022

"Kamera an“ heißt es ab sofort am Hamburg Airport. Nach erfolgreicher Einführungsphase startet dort jetzt offiziell die biometrische Gesichtsfelderkennung der Star Alliance. Mit dem neuen Service kommen teilnehmende Fluggäste von Austrian, SWISS und Lufthansa zügig und kontaktlos durch die Zugänge zur Sicherheitskontrolle und das Boarding. Es genügt künftig ein einziger Blick – ganz ohne eine Bordkarte oder das Smartphone.

Wie funktioniert es?

Interessierte Teilnehmer des Loyalitätsprogramms Miles & More registrieren sich einmalig mindestens 24 Stunden vor ihrem nächsten Austrian, Lufthansa oder SWISS Flug für Star Alliance Biometrics. Dazu benötigen sie ihren gültigen Reisepass sowie die neueste Version der Lufthansa App oder Miles & More App. Sobald sie sich angemeldet haben, können sie am Flughafen Hamburg die zentrale Sicherheitskontrolle und die Boarding Gates A17 und C16 kontaktlos passieren. Die Zugänge am Gate und an den Fastlanes der zentralen Sicherheitskontrolle sind gut sichtbar gekennzeichnet. Ihr Gesicht wird dort automatisch von der Kamera erfasst und mit ihrem hinterlegten Bild abgeglichen. Dabei können die Reisenden ihre Mund-Nasen-Bedeckungen, die sie zurzeit im Terminal zum Gesundheitsschutz tragen müssen, aufbehalten. Bei einer positiven Übereinstimmung öffnen sich die Zugänge automatisch.  

Einmal anmelden, mehrfach nutzen

Die Plattform Star Alliance Biometrics, auf der die Technologie basiert, wurde bereits im November 2020 an den Drehkreuzen Frankfurt, München und Wien erfolgreich eingeführt mit dem Ziel, den Passagieren ein nahtloses Reiseerlebnis zu ermöglichen. Hamburg Airport ist damit der vierte teilnehmende Flughafen. Einmal registriert können die Fluggäste die biometrischen Zugänge an allen teilnehmenden Flughäfen nutzen.

Die in Star Alliance Biometrics verwendete Lösung zur Identifizierung basiert auf der Gesichtserkennungstechnologie NEC I:Delight der japanischen NEC Corporation und steht
Miles & More-Teilnehmern, die der Verwendung ihrer biometrischen Daten während des Reiseprozesses zugestimmt haben, kostenlos zur Verfügung.

Datenschutz und -sicherheit

Persönliche Daten – etwa Fotos und andere Identifikationsmerkmale – werden verschlüsselt und innerhalb der Plattform sicher gespeichert. Das System wurde von Anfang an unter Beachtung der geltenden Datenschutzgesetze und auf Basis der neuesten Gesichtserkennungstechnologie entwickelt. Die Speicherung persönlicher Daten wird auf ein notwendiges Minimum begrenzt. Es werden beispielsweise keine Kundennamen gespeichert.

„Wir freuen uns, dass Lufthansa, Austrian und SWISS die biometrische Gesichtserkennung der Star Alliance nun auch am Hamburg Airport anbieten“, sagt Mirjam Fröhlich, Leiterin Passagier- und Gepäckmanagement am Hamburg Airport. „Am Zugang zur Sicherheitskontrolle und an ausgewählten Gates erhöht sich dadurch der Komfort für die teilnehmenden Fluggäste. Die neue Technologie ermöglicht eine zusätzliche Zeitersparnis und sorgt dafür, dass sich der Kontrollprozess an zentralen Punkten am Flughafen noch flüssiger gestaltet – das ist ganz im Sinne unserer Passagiere.“

Falk Durm, Head of Ground & Airport Experience Lufthansa Group, unterstreicht: „In der Lufthansa Group werden zunehmend biometrische, berührungslose Angebote für vereinfachte und effizientere Abläufe an den Flughäfen sorgen und damit das Reiseerlebnis unserer Fluggäste deutlich verbessern. Ich freue mich, dass wir unseren Gästen Star Alliance Biometrics nach dem erfolgreichen Start in Frankfurt, München und Wien nun auch in Hamburg anbieten können.“

Christian Draeger, Vice President Customer Experience bei Star Alliance, fügt hinzu: "Wir freuen uns, unser innovatives Angebot Star Alliance Biometrics unseren Fluggästen auch am Flughafen Hamburg anbieten zu können. Unsere Passagiere erleben das Reisen der Zukunft, das geprägt ist von kontakt- und reibungslosen Abläufen. Wir sehen in der Technologie ein großes Entwicklungspotenzial und bauen unser biometrisches Angebot kontinuierlich weiter aus. Wir erwarten, dass sich in naher Zukunft weitere Mitglieder der Star Alliance und unsere Flughafenpartner dem Angebot anschließen werden.”

Alle Informationen zum Service sowie Antworten auf die häufigsten Fragen sind hier zu finden: https://www.lufthansa.com/de/de/star-alliance-biometrics

Fotohinweise:

  1. Mirjam Fröhlich, Leiterin Passagier- und Gepäckmanagement am Hamburg Airport, und Falk Durm, Head of Ground & Airport Experience Lufthansa Group, stellen die biometrische Gesichtserkennung der Star Alliance am Hamburg Airport vor. Copyright: Hamburg Airport / Oliver Sorg
  2. Biometrische Gesichtserkennung am Zugang zur Sicherheitskontrolle am Hamburger Flughafen; Copyright: Hamburg Airport / Oliver Sorg
  3. Mirjam Fröhlich nutzt die biometrische Gesichtserkennung am Hamburger Flughafen; Copyright: Hamburg Airport / Oliver Sorg

Über die Star Alliance

Die Star Alliance wurde 1997 als erste wahrhaft globale Luftfahrtallianz gegründet, die ihren internationalen Reisenden Bonusprogramme und nahtlose Verbindungen in einem umfangreichen globalen Netzwerk anbietet. Die folgenden Fluggesellschaften sind Mitglied der Star Alliance: Aegean Airlines, Air Canada, Air China, Air India, Air New Zealand, ANA, Asiana Airlines, Austrian, Avianca, Brussels Airlines, Copa Airlines, Croatia Airlines, EGYPTAIR, Ethiopian Airlines, EVA Air, LOT Polish Airlines, Lufthansa, Scandinavian Airlines, Shenzhen Airlines, Singapore Airlines, South African Airways, SWISS, TAP Air Portugal, THAI, Turkish Airlines und United. Insgesamt bietet die Star Alliance täglich über 19.000 Flüge zu mehr als 1.300 Flughäfen in 195 Ländern. Weitere Anschlussflüge werden von den Connecting Partners Juneyao Airlines und THAI Smile Airways angeboten.

Über die Lufthansa Group

Die Lufthansa Group ist der Luftfahrtkonzern mit dem weltweit größten Umsatz und einer der global führenden Zusammenschlüsse von Fluggesellschaften. Die Unternehmen der Lufthansa Group stehen für Sicherheit, Qualität, Zuverlässigkeit und Innovation. Der Konzern möchte für seine Kunden, Mitarbeitenden, Aktionäre und Partner „die erste Wahl im Flugverkehr“ sein.

Über Hamburg Airport

Mit mehr als 17 Millionen Fluggästen im Jahr 2019 und rund 5,3 Millionen Passagieren im Pandemie-Jahr 2021 ist Hamburg Airport der fünftgrößte Flughafen in Deutschland. Mit den Regionen Hamburg, Schleswig-Holstein sowie Teilen Niedersachsens, Mecklenburg-Vorpommerns und Dänemarks verfügt Hamburg Airport über ein großes Einzugsgebiet, dessen Passagierpotenzial für alle Fluggesellschaften sehr interessant ist. Der Flughafen Hamburg rüstet sich mit einer modernen Infrastruktur für alle Herausforderungen im Flugverkehr der Zukunft. Rund 15.000 Beschäftigte sind in fast 250 Firmen auf dem Flughafen-Gelände tätig (allein beim Flughafen: rund 1.870). Gesellschafter des teilprivatisierten Flughafens sind die Freie und Hansestadt Hamburg mit 51 Prozent sowie die AviAlliance GmbH mit 49 Prozent.


Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Star Alliance Press Office
Tel.: +49 69 96375 183
E-Mail: mediarelations@staralliance.com
Web: www.staralliance.com

Deutsche Lufthansa AG
Media Relations
Tel.: +49 69 696 2999
E-Mail: lufthansa-group@dlh.de
Web: www.lufthansa.com

Ansprechpartnerinnen für Journalisten/Medien

Logo Hamburg Airport
Presse
Pressestelle
Außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende sind wir bei dringenden Notfällen per E-Mail erreichbar.
katja bromm
Presse
Katja Bromm
Leiterin Kommunikation / Pressesprecherin
janet niemeyer
Presse
Janet Niemeyer
Leiterin Presse / Pressesprecherin