Hamburg AirportPresse Feuerwehr am Hamburg Airport feiert Familientag für Azubis
Pressemitteilung

Feuerwehr am Hamburg Airport feiert Familientag für Azubis

feuerwehr-übungseinsatz-azubis
feuerwehr-familientag
feuerwehr-azubis

Hamburg Airport und Flughafenfeuerwehr begrüßen neue Azubis / Insgesamt starten 14 Azubis im Ausbildungsjahr 2021 / Jetzt bewerben für Ausbildung 2022

23.08.2021

Herzlich Willkommen am Hamburg Airport: Mit einem eigens für die Azubis organisierten Familientag hat die Flughafenfeuerwehr ihre Azubis am gestrigen Sonntag begrüßt. Auch in diesem Jahr starten allein bei der Flughafenfeuerwehr wieder vier Azubis in eine spannende Ausbildungszeit als angehende Werksfeuerwehrmänner/-frauen. Auf eine vielfältige Berufsausbildung freuen sich auch die weiteren, ebenfalls im August gestarteten Azubis von Hamburg Airport. Insgesamt sind es in 2021 14 Berufsstarter, die am Hamburg Airport ihre Laufbahn beginnen.

Sowohl die neuen Auszubildenden der Flughafenfeuerwehr als auch deren Familien wurden mit einem eigens für sie ausgerichteten Familientag herzlich begrüßt. Bei Kaffee und Kuchen mit der Wachabteilung konnten die ersten Eindrücke vom spannenden Alltag der Flughafenfeuerwehr ausgetauscht werden. Auch in 2021 starten wieder vier neue Azubis durch. Insgesamt zählt allein die Flughafenfeuerwehr inzwischen sogar 10 angehende Werksfeuerwehrleute. Der duale Ausbildungsberuf erfreut sich seit seiner Einführung im Jahr 2018 großer Beliebtheit. Im Jahr 2019 starteten erstmals zwei Azubis ihre Ausbildung als Werksfeuerwehrleute, darunter auch eine Frau. 2020 sowie in diesem Jahr sind jeweils schon 4 Azubis in ihren Traumberuf gestartet.

Die Berufsausbildung der Werkfeuerwehrleute dauert drei Jahre und ist ausgesprochen vielfältig. So durchlaufen die Azubis in den ersten 18 Monaten der Ausbildung eine handwerkliche Ausbildung in den Bereichen Elektronik, Sanitär, Holzbau und Metallbau. In der zweiten Hälfte folgt dann die Ausbildung zum Rettungssanitäter, der Führerschein für die großen Feuerwehrfahrzeuge und natürlich die feuerwehrtechnische Ausbildung.

Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung erwartet die Werkfeuerwehrleute eine enge und vertraute Zusammenarbeit im 24 Stunden-Dienst in ihrer jeweiligen Wachabteilung. Auf dem Tagesplan stehen dann Sport, sowie Fahrzeug- und Materialpflege, es werden Einsätze gefahren und gemeinsam gegessen.

„Man startet bei uns nicht eine klassische Ausbildung, man zieht in eine Familie ein“, sagt Thomas Barke, Leiter der Feuerwehr am Hamburg Airport. „Das spiegelt sich auch im durchweg positiven Stimmungsbild unserer Azubis wieder: Selbst in ihrer Freizeit lassen unsere Azubis keine Gelegenheit aus, um uns einen Besuch abzustatten. Daher war der Ausbildungsstart 2021 ein schöner Anlass für einen Familientag bei uns auf der Wache.“

Der ausgerichtete Familiennachmittag fand in der Fahrzeughalle auf der Feuerwehrwache statt. Des Weiteren durften die jungen Feuerwehr-Anwärter ihren Eltern an der Brandsimulationsanlage ihr bereits erlerntes Können präsentieren.
Dem Familienfest lag ein strenges Hygienekonzept zu Grunde und alle Teilnehmer waren negativ auf das Corona-Virus getestet.

Hamburg Airport begrüßt neue Flughafen-Azubis

Für insgesamt 14 junge Menschen heißt es seit August 2021 „Startbahn frei!“ für die Karriere am Flughafen. Hamburg Airport bildet in diesem Jahr in acht unterschiedlichen Berufen aus. Zu Beginn der Ausbildung finden traditionell mehrere Auftakttage statt, an denen alle Azubis unter anderem von der Geschäftsführung begrüßt werden, verschiedene Schulungen beispielsweise zum Thema „Rechte und Pflichten als Azubi“ ablegen, zahlreiche Kennenlernspiele absolvieren und das weitläufige Gelände durch eine Flughafenrallye kennenlernen.

Dabei können Berufsstarter die einmalige Vielfalt der Flughafenwelt erleben – vom Terminalmanagement und der Vorfeldkontrolle, über die Start- und Landebahnbefeuerung sowie dem Geschäftsfliegerzentrum bis hin zu den zahlreichen Werkstätten auf dem 570 Hektar großen Gelände erhalten die Azubis zahlreiche Einblicke. Denn was viele nicht wissen: Am Flughafen sind nicht nur Piloten, Flugzeugabfertiger und Check-in-Agenten im Einsatz, sondern mehr als 100 weitere Berufe. Dazu zählen auch Elektroniker, Mechaniker, Tischler, IT-Experten, Industriekaufleute und viele weitere. „Hamburg Airport bietet vielfältig aus. Derzeit haben wir 54 Azubis in 9 verschiedenen Berufen, die bei uns durchstarten“, sagt Vanessa Sauer, Leiterin des Ausbildungsressorts am Flughafen Hamburg. „Unsere Azubis durchlaufen viele verschiedene Abteilungen und bekommen einen spannenden und abwechslungsreichen Einblick hinter die Kulissen unseres Flughafens und dies stets als vollwertiges und geschätztes Mitglied der Hamburg Airport Family.“

Folgende Ausbildungsberufe werden in diesem Jahr ausgebildet:

  • Elektroniker-/in für Betriebstechnik
  • Industriemechaniker-/in Schwerpunkt Instandhaltung
  • KFZ-Mechatroniker-/in Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik
  • Fachinformatiker-/in für Systemintegration
  • Industriekauffrau-/mann
  • Duales Studium Betriebswirtschaftslehre
  • Werkfeuerwehrleute
  • Fachinformatiker-/in für Anwendungsentwicklung

Ausbildungsstart 2022: Bewerbungsschluss 3.Oktober 2021

Wer seine Ausbildung im nächsten Jahr beginnen möchte, sollte jetzt aktiv werden: Bis zum 3. Oktober 2021 können alle Interessierten für eine Ausbildung am Hamburg Airport noch online ihre Bewerbung über das Hamburg-Airport-Stellenportal einreichen. Auch in 2022 werden wieder 14 Azubis in acht unterschiedlichen Berufen eingestellt.

Mehr Informationen zur Ausbildung am Hamburg Airport: Young Professionals - Hamburg Airport (hamburg-airport.de)

Ansprechpartnerinnen für Journalisten/Medien

Neuer Inhalt (1)
Presse
Pressestelle
Außerhalb der Bürozeiten / Wochenende sind wir per E-Mail erreichbar.
katja bromm
Presse
Katja Bromm
Leiterin Kommunikation / Pressesprecherin
janet niemeyer
Presse
Janet Niemeyer
Leiterin Presse / Pressesprecherin
Janina Rautenstrauch-Ulbricht
Presse
Janina Rautenstrauch-Ulbricht
Stellv. Pressesprecherin