Hamburg AirportB2B Hamburg fährt MOIA

Hamburg fährt MOIA

promotion-moia-ham-airport

Knapp 5 Millionen Passagiere fahren mit MOIA vom Rollfeld in Hamburgs Innenstadt


Hamburg, Dezember 2019 - Wie man am besten zum Flughafen in Hamburg kommt? Mit MOIA natürlich! Denn in der Hansestadt heißt es: „In Hamburg fährt man MOIA.“. Was liegt also näher für das Ridesharing-Unternehmen als genau dort zu werben, wo ein direkter Bedarf an öffentlichen Verkehrsanbindungen besteht? Und die passende Zielgruppe unterwegs ist? Eine groß angelegte Kampagne von MOIA am Hamburg Airport macht auf das innovative Verkehrsangebot aufmerksam und entgeht dank der cleveren Auswahl an Werbeflächen keinem Passagier.

Die richtige Mischung macht’s

Die Wahl fiel auf einen Media-Mix rundum einen vollflächig beklebten Shuttlebus des „My Airport Shuttle“, der die großformatige Aufschrift „In Hamburg fährt man MOIA“ trägt. Eine Werbefläche par excellence, denn so fahren alle ankommenden und abfliegenden Passagiere bereits vom Rollfeld zum Gate mit MOIA – und das sind jährlich mehr als 5 Millionen Menschen.

busshuttle-werbung-moia

Doch eine erste „Probefahrt“ mit der VW-Tochter ist nicht alles: Auffällige Kampagnenmotive auf doppelseitigen Schiebetüren an den zentralen Ausgängen, 23 hinterleuchtete Säulenplakate im öffentlichen Bereich, acht prominent platzierte Bewegtbildwände entlang der Passenger Journey und eine hoch frequentierte Promotionfläche erzeugen im Ankunftsbereiche hohe Awareness und wertvolle Mehrfachkontakte mit der Marke. Am Touchpoint Airport treffen über 17 Millionen Passagiere im Jahr die Entscheidung, wie sie ihr endgültiges Ziel nach dem Flug erreichen. Ob der Geschäftsmann, der für einen Termin in der Stadt ist, oder das Paar, das einfach und bequem ins Hotel möchte: MOIA ist für jeden eine smarte Lösung, der kein eigenes Fahrzeug besitzt und trotzdem spontan, komfortabel und umweltbewusst mobil sein möchte.

rolltreppe-moia-gif

Clevere Verkehrslösung im Anschluss

MOIA will die Mobilität der Einwohner im urbanen Raum neu definieren: Hoher Komfort verbunden mit modernster Technik sowie effizienten Verkehrsideen – Werte, die auch am Airport zu spüren sind, sodass die Haltestelle des Ridesharing-Anbieters direkt am Terminal 2 auf der Ankunftsebene liegt.

saeule-werbung-moia

Die Nutzung ist genauso einfach und clever: Die Fahrt wird über eine App gebucht. Der nächstgelegene Haltepunkt liegt in unmittelbarer Nähe. Über einen Algorithmus werden weitere Fahrgäste ermittelt, die sich dieselbe Strecke teilen. Bis zu sechs Fahrgäste mit ähnlicher Route fahren gemeinsam im Shuttlebus – effizient und leise angetrieben mit Elektro-Mobilität.

Seit April 2019 fahren 200 MOIA-Fahrzeuge durch Hamburgs Straßen und wollen so das individuelle Verkehrsaufkommen deutlich reduzieren. Ähnlich zu anderen Ridesharing- oder Carsharing-Angeboten stellt MOIA somit eine Ergänzung zum ÖPNV und zu Taxis dar. Und das nachhaltig und zukunftsorientiert.

Zwei, die ehrgeizige Ziele verfolgen

Das Konzept von MOIA ist in der Hansestadt schon jetzt ein Erfolg. Der nächste Step: Der globale Top-Player unter den Mobilitätsdienstleistern zu sein. Dazu will die VW-Tochter ihr Angebot bis 2025 auf weitere europäische sowie US-amerikanische Städte erweitern. In Sachen „Streckenvielfalt“ will auch der Airport wachsen und den Bedürfnissen der Passagiere gerecht werden, in dem die Infrastruktur optimiert wird und neue Destinationen hinzugefügt werden.

beklebung-ankunft-moia

Die Werbung am Hamburg Airport ist für MOIA die perfekte Bühne, um mit dem innovativen Angebot eine aufgeschlossene Zielgruppe bewusst anzusprechen, weitere App-Registrierungen zu erzielen und vermehrt Fahrgäste effizient von A über C nach B zu bringen. Die effektiv umgesetzte Media-Strategie zeigt wie die Angebote und Vorteile des Airports mit denen von MOIA nahezu verschmelzen und so erfolgsversprechende Synergie-Effekte erzeugen.