Türkische Riviera und Ägäisküste: sonnenbaden, tauchen, flanieren

Baden, am Strand entspannen, gemütlich die Strandpromenade entlang bummeln oder sich doch lieber beim Tauchen, Rafting oder Mountainbiken auspowern: In der Türkei ist Erholung ebenso so gut möglich wie Aktiv-Urlaub. Besonders die türkische Riviera ist durch ihre vielfältigen Möglichkeiten für eine abwechslungsreiche Urlaubsgestaltung beliebt. Reisende haben mit dem kommenden Sommerflugplan von Hamburg aus noch mehr Auswahl bei ihrem Traumziel. Germania nimmt Alanya neu in ihr Streckennetz auf und steuert den Badeort zweimal wöchentlich an. Auch Bodrum ist nach längerer Zeit wieder im Flugplan verfügbar: Germania bedient die Strecke Hamburg – Bodrum einmal pro Woche.

 

Mit ihrem türkisblauen Meer und den feinen Sandstränden zählt Alanya zu den beliebtesten Badeorten an der türkischen Riviera. Der Legende nach soll hier bereits die ägyptische Königin Kleopatra gebadet haben. Nach ihr ist auch einer der beliebtesten Strände der Stadt – der feinsandige Kleopatra-Strand – benannt. Über insgesamt 26 Kilometer Strand können sich Sonnenanbeter und Badenixen im Badeparadies Alanya freuen. Neben den Stränden ist Alanya auch für ihr reges Nachtleben bekannt. Wenn die Sonne untergeht, laden an den Hotspots im Hafenviertel und an der Strandpromenade unzählige Bars, Kneipen und Clubs die Nachtschwärmer zum Feiern ein.

 

Aber auch abseits von Party und Strand hat Alanya einiges zu bieten: Wahrzeichen der Stadt ist der Rote Turm. In achteckiger Bauweise und rotem Stein wurde er 1126 zum Schutz des Hafens und der Seldschukischen Werft errichtet. Die Werft mit den charakteristischen Spitzbögen lässt sich besonders gut vom Wasser aus bei einer Bootstour in Augenschein nehmen. Über der Stadt thront auf einem 250 Meter hohen Felsmassiv die Burg von Alanya. Von dort oben werden Besucher mit einem tollen Ausblick über die Dächer und das blaue Meer belohnt. Am Fuße des Burgbergs liegt die Damlataş-Grotte. In ihrem Innern ist es mit 22 Grad ungewöhnlich warm und es herrscht eine hohe Luftfeuchtigkeit. Auf einer Bootstour können die Grotte und weitere Höhlen mit vielversprechenden Namen wie Piraten- oder Liebeshöhle erkundet werden.

 

Die Region Alanya ist auch für Aktiv-Urlauber ein beliebtes Ziel. Während das Meer zum Segeln und Tauchen einlädt, bietet die Flusslandschaft des nahegelegenen Dim Çayı Gelegenheit zum Kajak fahren und Rafting. Unmittelbar hinter den Stadtgrenzen Alanyas erhebt sich zudem das Taurusgebirge. Beim Wandern und Mountainbiken hat man von dort einen herrlichen Blick auf die Bucht.

 

Gut zu wissen

Die Saison dauert in Alanya von Mai bis Oktober. Im Hochsommer kann es mit durchschnittlich über 33 Grad recht warm werden. Lange Zeit war der nächstgelegene Zielflughafen für die Region Alanya der Airport im 135 Kilometer entfernten Antalya. Rund eineinhalb Stunden mussten Urlauber für den Transfer einplanen. Mit dem neuen Flughafen von Gazipasa, den Germania von Hamburg aus nonstop ansteuert, verkürzt sich die Fahrtzeit vom Flughafen ins Stadtzentrum von Alanya auf nur 40 Minuten.

 

Bodrum: Tauchparadies mit elegantem Flair

Die Küstenlandschaft an der türkischen Ägäis bei Bodrum ist durch Halbinseln, Kaps und Buchten mit malerischen Fischerdörfchen geprägt. Hinter kristallklarem Wasser und feinen Sandstränden schmiegen sich in der Bucht von Bodrum weißgekalkte Häuser an die Hügel. Im Hafen liegen unzählige Gulets, die traditionellen Holzsegler, sowie Luxus-Yachten. Viele Besucher starten von Bodrum aus zum Insel-Hopping auf der Ägäis. Auch bei Tauchern ist Bodrum ein beliebtes Ziel. Die zerklüftete Ägäisküste hält exzellente Tauchreviere bereit.

 

Bodrum wird häufig mit dem benachbarten Gümbet, einem stark frequentierten Party-Ort verwechselt. Ein kleiner Hügel, von dem aus man einen tollen Blick auf die Bucht hat, trennt die doch sehr unterschiedlichen Feriendomizile voneinander. Bodrum wird gerne auch als das türkische Saint-Tropez bezeichnet. Ein mediterranes Flair mit eleganten Vier- und Fünf-Sterne-Hotels und gehobener Gastronomie umhüllt die Halbinsel. Gut zu wissen: Die Saison auf der Halbinsel Bodrum dauert von Mai bis Oktober.

 

 Hamburg - Alanya (Gazipasa)

  Abflug in Hamburg  Ankunft in Alanya 
 Dienstag und Freitag (ab 3. 6.)  06:00 Uhr  10:35 Uhr
   Abflug in Alanya  Ankunft in Hamburg
 Dienstag und Freitag (ab 3. 6.)  11:20 Uhr  14:20 Uhr

Hamburg - Bodrum

  Abflug in Hamburg  Ankunft in Bodrum 
Samstag (ab 7. 5.)    07:00 Uhr  11:20 Uhr
   Abflug in Bodrum  Ankunft in Hamburg
 Samstag (ab 7. 5.)  12:05 Uhr  14:45 Uhr

 *Alle Zeitangaben sind Ortszeiten. Änderungen vorbehalten

Unsere Tipps für Alanya:



Grillen am Ulas Dinlenme-Strand

Wem am Kleopatra-Strand zu viel Trubel herrscht, der fährt an den Ulas Dinlenme-Strand ein paar Kilometer außerhalb der Stadt. Dort gibt es zudem einen Picknickplatz, an dem abends gegrillt werden kann.

Besuch in der Karawanserei

Alanya liegt an der Seidenstraße, auf der einst Gewürze, Stoffe und andere Waren zwischen Ostasien und dem Mittelmeerraum transportiert wurden. In den historischen Karawansereien, die den Handlungsreisenden als Herbergen dienten, sind heute Restaurants, Hamams oder auch Hotels untergebracht.

Auf dem Bazar

Wer Freude am Feilschen und Handeln hat, kann sein Verhandlungsgeschick an den unzähligen Ständen mit Textilien und Souvenirs auf dem Bazar unter Beweis stellen. Wer sich lieber an festgeschriebene Preise halten möchte, sollte den Wander-Bazar ansteuern. Dieser macht jeden Tag in einem anderen Stadtteil Halt. Hier bieten Bauern aus den umliegenden Dörfern frisches Obst und Gemüse sowie Gewürze zum Verkauf an.

Unsere Tipps für Bodrum:



Das Schiff von Uluburun

Prunkstück des Unterwassermuseums in der Burg von Bodrum ist das Schiff von Uluburun. Schwammtaucher hatten das bronzezeitliche Schiff entdeckt, das samt Fracht und Ausstattung gehoben wurde.

Antikes Weltwunder

Eines der sieben Weltwunder der Antike steht in Bodrum: das aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. stammende Mausoleum von Halikarnassos. Halikarnassos lautete auch der antike Name von Bodrum. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das gut erhaltene Amphitheater, das heute Konzerten und Veranstaltungen als imposante Kulisse dient.

Ins Blaue Schippern

Ob Tagesausflug oder eine einwöchige „Blaue Reise“ – einen Segeltörn auf einem der hölzernen Gulets sollten sich Bodrum-Urlauber keinesfalls entgehen lassen. Die Holzsegler, die heute noch in traditionellen Werften vom Stapel laufen, kreuzen von Bucht zu Bucht und bieten entspanntes Urlaubsfeeling abseits von Touristenmassen.