Hamburg Airport und der G20-Gipfel am 7./8. Juli 2017

Die wichtigsten Fragen und Antworten

Hamburg rückt im Sommer in den Blickpunkt der Weltpolitik: Am 7. und 8. Juli 2017 findet hier das G20-Gipfeltreffen der größten Industrienationen und Schwellenländer statt. Zahlreiche Staats- und Regierungschefs sowie mehr als 6.000 hochrangige Delegierte und über 3.000 Medienvertreter werden erwartet. Viele von ihnen werden über Hamburg Airport anreisen.

Die folgende Übersicht behandelt Fragen an Hamburg Airport, die rund um die Vorbereitungen zum G20-Gipfel immer wieder gestellt werden. Vieles lässt sich noch nicht abschließend beantworten. Sobald weitere Einzelheiten bekannt werden, werden wir den Text entsprechend aktualisieren.

 

Fragen und Antworten



Was bedeutet G20 für den Flughafen Hamburg?

Wenn am 7. und 8. Juli das G20-Gipfeltreffen der größten Industrienationen und Schwellenländer stattfindet, rückt Hamburg in den Blickpunkt der Weltpolitik. Die Größenordnung der Veranstaltung bedeutet für den Flughafen und alle, die hier arbeiten, eine besondere Herausforderung: Wir werden am Hamburg Airport einen „Flughafen im Flughafen“ schaffen, um Linienflugverkehr und G20-Sonderflugbetrieb parallel zu organisieren. Dabei rechnen wir mit zahlreichen Sonderflugzeugen. Angesichts der hochrangigen Staats- und Regierungschefs gelten für den Gipfel zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen.

 

Gibt es Einschränkungen bei der An- und Abreise zum Flughafen?

Wie bei Staatsbesuchen üblich, müssen die Fahrtrouten dieser besonders geschützten Gäste gesichert werden. Zuständig für alle Sicherheitsmaßnahmen ist die Hamburger Polizei in Zusammenarbeit mit der Bundespolizei und der Polizei aus anderen Bundesländern. Details über die Routen und mögliche kurzfristige Sperrungen, die auch Zufahrtswege zum Hamburg Airport betreffen, stehen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Empfohlen wird jedoch, für die Anreise zum Flughafen mehr Zeit als üblich einzuplanen und mit der S-Bahn-Linie S1 anzureisen.

Für den Holiday-Shuttle wird es vom 6. bis 9. Juli eine veränderte Streckenführung geben, die den Weg beim Jäger umfährt und die zu längeren Fahrzeiten führen könnte. Zudem wird der Holiday Shuttle voraussichtlich nicht bei der Lufthansa Technik halten. Bitte beachten Sie außerdem die veränderte Streckenführung zu den Holiday-Parkhäusern und folgen Sie der veränderten Ausschilderung zu den Parkhäusern P8 und P9.

 

Muss ich mit längeren oder veränderten Anfahrtszeiten rechnen?

Ja, die Anfahrtszeiten werden sich unter Umständen verlängern. Auch wenn die Details zu möglichen Sperrungen auf den Zufahrtswegen noch nicht feststehen, wird empfohlen, für die Anreise zum Flughafen mehr Zeit als sonst einzuplanen und wenn möglich mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie S-Bahn (Linie S1) anzureisen.

 

Sind Einschränkungen der Parksituation möglich?

Einzelheiten stehen derzeit noch nicht fest. Die Verkehrslenkung gehört zum Planungskonzept der Hamburger Polizei. Da der G20-Gipfel in die Hauptreisezeit fällt, werden die Parkflächen stark ausgelastet sein. Es wird die Anreise mit der S-Bahn-Linie S1 empfohlen.

 

Fährt die S-Bahn-Linie S1 weiterhin zum Flughafen?

Nach aktuellem Stand fährt die S-Bahn-Linie S1 auch während des G20-Gipfeltreffens planmäßig von und bis Hamburg Airport. Zusätzlich zu den planmäßigen Fahrten wird es in den Nächten 6./7. Juli, 7./8. Juli und 8./9. Juli jeweils vier weitere Nachtfahrten geben. In der Nacht des 6./7. Juli gibt es vier zusätzliche Nachtfahrten der Linie S1 jeweils um 0:33, 0:53, 1:13 und 1:33 Uhr von Hamburg Airport nach Altona mit entsprechenden Rückfahrten. In den Nächten des 7./8. Juli und des 8./9. Juli fahren zusätzliche S-Bahnen der Linie S1 ebenfalls um 0:33, 0:53, 1:13 und 1:33 Uhr von Hamburg Airport nach Blankenese.

 

Geht mein Flug wie gewohnt oder gibt es Veränderungen?

Der Linienflugbetrieb läuft während des G20-Gipfels weiter. In den Hauptzeiten des An- und Abreiseverkehrs der Staats- und Regierungsmaschinen sind jedoch auch im Linienflugbetrieb Verzögerungen nicht ausgeschlossen. Ziel ist es aber, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten. Passagieren wird empfohlen, vor ihrer Anreise zum Flughafen ihren aktuellen Flugstatus regelmäßig zu prüfen und ggf. ihre Airline zu kontaktieren.

 

Muss ich während des G20-Gipfels mit zusätzlichen Sicherheitskontrollen rechnen?

Angesichts des Treffens der hochrangigen Staats- und Regierungschefs besteht in unserer Stadt die höchste Sicherheitsstufe. Zuständig für das Sicherheitskonzept ist die Hamburger Polizei. Die Sicherheitskontrollen am Hamburg Airport haben ein hohes Niveau und entsprechen höchsten Standards. Vom 12. Juni bis zum 11. Juli 2017 können lageabhängig, d.h. örtlich und zeitlich flexibel, an allen deutschen land-, luft- und seeseitigen Schengen-Binnengrenzen Grenzkontrollen durch die Bundespolizei erfolgen.

 

Gibt es ein Bürgertelefon der Polizei, über das ich mich über Straßensperrungen oder sonstige Verkehrsbehinderungen informieren kann?

Anlässlich des G20-Gipfels am 7. und 8. Juli 2017 in Hamburg bietet die Polizei seit Anfang April ein kostenfreies Bürgertelefon: 08000 – 4286 50 (Montag bis Freitag von 08:00 - 16:00 Uhr) Sie können Ihre Fragen auch per E-Mail an g20-buergerinfo@polizei.hamburg.de senden.

 

Bleiben die Aussichtsplattformen geöffnet?

Das komplette Sicherheitskonzept liegt in den Händen der Hamburger Polizei. Es ist möglich, dass es kurzfristig zur Sperrung der Aussichtsplattform kommen kann.

Bleiben das Café Himmelsschreiber sowie das Coffee to Fly für die Allgemeinheit geöffnet?

Nach jetzigem Stand wird das Café Himmelsschreiber vom 7.-9. Juli 2017 für die Allgemeinheit nicht zugänglich sein. Die Bereiche werden hinsichtlich des Sicherheitskonzepts weiterhin noch geprüft.

 

Wo erhalte ich Informationen über die G20-Planungen und den Ablauf in Hamburg sowie zu den politischen Aspekten?

Eine ausführliche Übersicht über die deutsche G20-Präsidentschaft sowie alles Wissenswerte rund um die G20 und das Gipfeltreffen bietet die Bundesregierung im Internet unter www.g20.org an. Darüber hinaus bietet das Stadtportal www.hamburg.de weitere umfangreiche Informationen. 

Wo bekomme ich als Spotter die besten Fotos? Gibt es besondere Angebote für Spotter?

Über einzelne Sperrungen von Straßen rund um den Flughafen entscheidet die Polizei. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es leider nicht möglich, Hinweise auf besonders gute Standorte für Fotoaufnahmen zu geben. Offen ist auch, ob und wann die Aussichtsterrasse des Flughafens zugänglich sein wird.

 

Werden Spottern im Voraus die Landezeiten der Sondermaschinen mitgeteilt?

Die Regierungsflugzeuge unterliegen besonderen Sicherheitsbestimmungen. Deshalb können wir diese Information leider nicht geben.

Gibt es die Möglichkeit, die Staats- und Regierungsmaschinen zu fotografieren und zu filmen?

Auf dem Vorfeld gilt wie immer ein Foto- und Filmverbot – außer für akkreditierte Fotografen. Sobald öffentliche Plätze wie z. B. Aussichtsterrassen geöffnet sind, kann von dort fotografiert und gefilmt werden – vorbehaltlich polizeilicher Auflagen oder Sperrungen.