Sommerziele am Mittelmeer für jeden Urlaubswunsch

Sommerziele am Mittelmeer für jeden Urlaubswunsch

Kalamata, Ibiza, Split – alle drei Ziele liegen am Mittelmeer, alle punkten mit Strand und Sonne. Und doch hat jede Destinationen ihr ganz eigenes Flair. Wer sich nicht entscheiden kann, der besucht sie am besten alle: Vom 23./24. Juni bis Ende August fliegt easyJet jedes Ziel zweimal pro Woche an. Nach Split können Reisende sogar bis zum 25. Oktober fliegen. Die kroatische Stadt steht auch dreimal wöchentlich auf dem Flugplan von Germanwings. Ibiza wird außerdem an vier Tagen von airberlin bedient. Alle Ziele sind bereits buchbar.

 

Kalamata – über Oliven hinaus ein Genuss

Rötlich-braun bis schwarz, sehr aromatisch und ein wenig salzig: Kalamata ist berühmt für ihre schmackhaften Oliven. Doch die griechische Stadt auf dem Peleponnes ist nicht nur für Feinschmecker ein Geheimtipp. Eine Altstadt mit kleinen Gassen und Tavernen, mehrere byzantinische Kirchen; dazu eine Burg aus dem 13. Jahrhundert, auf der jährlich Sommer-Festspiele mit Konzerten und mit Theateraufführungen stattfinden – diese Kombination macht Kalamata zur lohnenden Kurztrip-Destination fernab der Touristenströme. Besonderes Plus: Auf ein Sonnenbad am Strand müssen die Urlauber trotzdem nicht verzichten. Der Kiesstrand von Kalamata erstreckt sich über mehrere Kilometer, Palmen und eine Promenade säumen das Ufer. Wer mit einem Mietwagen mobil ist, kann im Umland die wundervollen Strände von Messenien erkunden – beispielsweise an der Küste des Messenischen Golfs entlang in Richtung Süden bis nach Koroni oder Finikounda. Kalamata ist übrigens ganz neu bei den Zielen, die von Hamburg aus bedient werden!

 

Ibiza – zwischen Tanzen und Trekking

Clubbing von früh bis spät und zwischendurch am Strand erholen – Ibiza ist vor allem als Partyhochburg bekannt. Durch zahlreiche Clubs, das gute Wetter und viele Gleichgesinnte ist die Insel ein Hotspot für Singles und Nachtschwärmer auf der Suche nach abwechslungsreichem und quirligem Nachtleben. Abseits der Partymeilen zeigt sich die andere Seite der Insel mit der ganzen Schönheit der Balearen: Malerische weiße Dörfer, abgelegene Buchten, sanfte Hügel und grüne Landschaften, die es zu entdecken gilt – am liebsten sportlich. Ob zu Fuß, mit dem Mountainbike, Motoroller oder auf dem Pferderücken ist dabei egal, Ibiza begeistert. So eignet sich die Insel hervorragend als Ziel für einen Aktivurlaub zwischen Party und Sport – als Alleinreisender oder mit Freunden. 

 

Split – die kroatische Kulturmetropole

Wer Kultur und Geschichte abseits der historischen Metropolen genießen möchte, der sollte Split einen Besuch abstatten. Die kroatische Stadt vereint Zeugnisse aus 1.700 Jahren Geschichte und gilt im Volksmund als Hauptstadt Dalmatiens. Sie ist die zweitgrößte Stadt des Landes und gleichzeitig Kulturmetropole. Die Innenstadt und der Diokletianspalast zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Altstadt begeistert mit historischen Bauten aus verschiedenen Epochen. Wer lieber flaniert, ist an der Riva, einer Promenade längs der Hafenbucht, genau richtig. Ruhe finden City-Reisende auf dem Berg Marjan, der grünen Oase Splits. Vom Gipfel aus eröffnet sich darüber hinaus ein herrlicher Blick auf die Dächer der Stadt.

 

Neben Großstadt-Flair bietet Split auch Badespaß: Zahlreiche Sand- und Kiesstrände liegen nur wenige Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Mit einem kurzen Spaziergang am Meer entlang erreichen Urlauber so beispielsweise den Kašuni-Strand an der Südseite des Marjan-Berges. Nur wenige hundert Meter weiter lädt der Kiesstrand Kaštelet in der Bucht vor Kašuni zum Entspannen ein. Einer der beliebtesten Strände von Split ist Bačvice in der gleichnamigen Bucht. Hier gibt es auch eine Bar und verschiedene Cafés. Gleiches gilt für den Sandstrand Ovcice in der Nachbarbucht, der recht schmal ist: Wer hier einen guten Platz ergattern möchte, sollte rechtzeitig sein Handtuch ausbreiten. Unser Tipp: Für alle, die mit Badesachen bepackt den Fußweg scheuen, gibt es in der Stadt Leihfahrräder. Einige Strände werden auch von den öffentlichen Verkehrsmitteln bedient.

 

Foto: shutterstock / Surkov Vladimir