Was ist Lärm?

Geräusche gehören zu unserem Alltag. Erst wenn diese Geräusche als störend empfunden werden, spricht man von Lärm. Jeder Mensch reagiert dabei unterschiedlich auf Intensität und Herkunft von Geräuschen. Selbst ein leise tickender Wecker kann manchem den Schlaf rauben. Laute Musik, die im Konzertsaal oder aus dem eigenen Lautsprecher erklingt, kann als angenehm empfunden werden. Geräusche und Lärm werden somit stets subjektiv wahrgenommen.

Jeder empfindet Geräusche anders
Die Wirkung eines Geräusches hängt dabei nicht nur von akustischen Merkmalen wie Lautstärke, Dauer und Häufigkeit ab. Vielmehr kommt es darauf an, wann und wo das Geräusch auftritt und wie geräuschempfindlich die betroffene Person ist. Ein Motorsportbegeisterter wird sich am Lärm eines Rennwagens kaum stören. Trotzdem: Mit zunehmender Lautstärke steigt die Wahrscheinlichkeit, dass auch weniger empfindliche Menschen ein Geräusch als Lärm einstufen.

Lautstärken verschiedener Geräusche im Vergleich

Aktive und passive Schutzmaßnahmen
Deshalb steht der Fluglärmschutz seit Jahrzehnten im Fokus. Bei den Möglichkeiten, Lärm zu vermeiden oder zu mindern, wird dabei zwischen aktiven und passiven Maßnahmen unterschieden. Aktive Maßnahmen erfolgen an der Lärmquelle, also direkt am Luftfahrzeug und auf dem Vorfeld. Zu den passiven Maßnahmen zählt zum Beispiel die Schallisolierung von Wohngebäuden.

Lärmquellen sind vielfältig
Die Lärmquellen am Airport und im Umfeld sind vielfältig: Das eine Flugzeug rollt zur Startbahn, ein anderes befindet sich im Landeanflug. Busse bringen die Passagiere zu einem Charterflieger, Versorgungsfahrzeuge sind auf dem Vorfeld unterwegs. Am lärmintensivsten sind die Starts und Landungen. Die Geräusche der Triebwerke entstehen vor allem durch die Rotation von Fan, Verdichter und Turbine, durch Verbrennungsprozesse sowie den austretenden Luftstrahl. Darüber hinaus führen auch Luftverwirbelungen am Flugzeugrumpf, den Tragflächen und dem Fahrwerk zu einer nicht unerheblichen Geräuschkulisse.

Lärmquellen am Flugzeug

Lärm an der Quelle reduzieren
Physiker und Ingenieure suchen daher ständig nach Möglichkeiten, den Lärm an der Quelle weiter zu reduzieren – mit Erfolg. Die neueste Flugzeuggeneration (Airbus A320neo) ist während des Starts noch einmal rund 5 bis 6 dB(A) leiser als ihre Vorgänger. Gemeinsam mit Partnern aus Forschung, Wirtschaft und Flugbetrieb arbeiten die Experten von Hamburg Airport stetig daran, die Lärmbelastung so gering wie möglich zu halten.