MORGEN: ver.di-Streik bei den Luftsicherheitsassistenten und Luftsicherheitskontrollkräften am Flughafen Hamburg

Verzögerungen und Streichungen bei Flügen ab Hamburg möglich

08.02.2015 -

Die Gewerkschaft ver.di hat das Personal für die Passagier-Kontrollen sowie für die Personal- und Warenkontrollen zum Streik aufgerufen. Laut der Gewerkschaft ver.di soll der Streik am Montag, 9. Februar 2015 ab 0.00 Uhr bis 24.00 Uhr stattfinden. Durch diesen 24-Stunden-Ausstand wird es zu deutlichen Verzögerungen bei allen Sicherheitskontrollen kommen. Auch bevorzugte Sicherheitskontrollen (z. B. Fast Lane) sind mangels Kapazität nicht möglich.

Passagiere werden dringend gebeten, sich bei Ihren Fluggesellschaften zu melden, um sich vorab über ihre Flüge zu informieren. Bei Fragen zu Verspätungen, Ausfällen, Umbuchungen etc. wenden sich Passagiere bitte direkt an die Hotlines der entsprechenden Fluggesellschaften.

Am morgigen Montag, 9. Februar 2015 sind 203 Abflüge und 203 Ankünfte ab Hamburg Airport geplant. Etwa 40.000 Passagiere sind von dem Streik betroffen. Aufgrund der sehr eingeschränkten Kontrollkapazität wird ein Großteil der Fluggäste die Kontrollstelle nicht pünktlich passieren können. Die Fluggesellschaften haben angekündigt, die Flüge nur mit leichten Verspätungen durchzuführen und nicht zu warten. Auch Flugausfälle sind möglich.

Das Personal an den Passagierkontrollstellen am Hamburg Airport, die sogenannten Luftsicherheitsassistenten, sind Angestellte eines privaten Sicherheitsdienstleisters, die im Auftrag der Bundespolizei die Kontrolle der Flugpassagiere übernehmen.

Hinweis für die Kollegen der Presse:
Haben Sie Fragen oder O-Ton Wünsche an Hamburg Airport, z. B. zu den Auswirkungen auf den Flugbetrieb am Hamburg Airport und/oder für Tipps an die Passagiere, bitte schreiben Sie uns unter: presse@ham.airport.de.