Bordeaux: Willkommen in der Weinhauptstadt

Durch die kleinen Gassen in Saint-Pierre streifen, im Jardin Public eine Pause einlegen, die französischen Boutiquen auf der Rue Sainte-Catherine besuchen und zum Abend eine Weinprobe mit Austern in einer der unzähligen Sterne-Küchen genießen – lassen Sie sich von der Romantik Bordeauxs verzaubern! Nach einer Sightseeing-Tour durch die Stadt locken das nahegelegene Arcachon und die Dune de Pilat zu einem Badetag am Atlantik.

 

Bordeaux – eine Stadt so vielfältig wie ihr Wein. Entlang des Flusses Garonne im Süden Frankreichs erstrecken sich geschichtsträchtige Fassaden aus dem 18. Jahrhundert, die Stadtbesuchern beim Schlendern durch die Gassen die Historie Frankreichs näherbringen. 2007 wurde die guterhaltene Altstadt sogar zum UNESCO Welterbe erklärt. Bekannt ist die Stadt vor allem für die gleichnamigen Weine. Bei einem Ausflug in die umliegende Landschaft lädt das weltweit größte Weinanbaugebiet mit über 3.000 Chateaux zu Besichtigungen und Degustation ein.


Die Altstadt: eine Zeitreise ins 18. Jahrhundert

Die Erkundung von Bordeaux startet am besten in der Altstadt, einem pittoresken Viertel aus dem 18. Jahrhundert. Beeindruckende Villen und Gebäude mit klassizistischen und neoklassizistischen Fassaden schmiegen sich an die Garonne. Besonders sehenswert ist der prächtige Börsenpalast Palais de la Bourse. Die Fassade des Palastes spiegelt sich im davor liegenden Reflektionsbecken Miroir d‘eau und ist eine der angesagtesten Fotokulissen der Stadt. Das Beste: Die zauberhaften Fontänen im Becken sorgen beim Überqueren des Platzes an heißen Sommertagen für etwas Abkühlung. 

 

Inmitten der Altstadtgassen erhebt sich der Turm der berühmten Saint-Pierre-Kirche aus dem 16. Jahrhundert. In den Abendstunden verwandelt sich der sonst so ruhige Marktplatz vor der Kirche in ein buntes Treiben. In den vielen kleinen Restaurants trinken die Bordelais ihren Aperitif, bevor sie traumhafte Gerichte genießen. Ein Insider-Tipp und Must-See in Bordeaux. 


O lá lá: das junge Bordeaux

In den vergangenen Jahren hat sich Bordeaux zu einem Hotspot für moderne Kunst und einen hippen Lebensstil entwickelt. Im Szeneviertel La Bastide nahe des Hafens entstand vor ein paar Jahres ein sozialer Treffpunkt für Kunst und Kultur auf einem alten Industriegelände. Darwin nennt sich das Projekt, deren Häuser hauptsächlich aus recycelten Materialen erbaut sind. Kleine Cafés, eine Skate-Bahn, Coworking-Spaces und ein Bio-Supermarkt verwandeln den Ort in ein alternatives Zentrum. 

 

Auf der gegenüberliegenden Seite des Flusses liegt das ebenso angesagte Viertel Chartrons und lädt mit seinen alten und kleinen Gassen zum Flanieren ein. In der Rue Notre Dame warten viele kleine Cafés mit leckeren Crêpes und Maccarones auf ihre Besucher, in kleinen Boutiquen verkaufen Designer ihre Kleidung und Möbel und die Antique- und Second-Hand-Shops ziehen mit funkelnden Kronleuchtern und altem Porzellan Sammler in ihren Bann. Ein Highlight im Viertel ist das CAPC Museum für zeitgenössische Kunst in einem alten Wein-Lagerhaus. Historische Mauern treffen hier auf moderne Skulpturen und Bilder. Jeden Sonntag findet auf den Quai des Chartrons ein großer Wochenmarkt statt. Mit Blick auf die Garonne genießen die Marktbesucher frischgebackene Baguettes und Croissants. Unser Tipp: unbedingt die frisch gefangenen Austern an einem der vielen Stände probieren! 

 

Im Nachbarviertel La Bacalan steht seit 2016 das neue Museum La Cité Du Vin. Seine moderne Fassade ist ein Blickfang zwischen den Altbauten. Im Inneren erwartet die Besucher eine interaktive Reise durch die Geschichte der Wein-Region Bordeaux. In 20 verschiedenen Themenbereichen werden bei Workshops und Führungen alle Sinne angeregt. Und vom achten Stock des Museums haben Weinfreunde einen unglaublichen Rundblick über ganz Bordeaux.


Degustationen in der Wein-Region Saint Émilion

Ein weiteres UNESCO Weltkulturerbe findet sich im Umland: das Weingebiet und die Stadt Saint Émilion. Mit mehr als 2.000 Jahren Weingeschichte ist es eines der berühmtesten Anbaugebiete ganz Frankreichs. Bei einem Tagesausflug lohnt sich ein Besuch der berühmten Châteaux auf den Hügeln vor der Stadt mit einer exklusiven Weinprobe. Weiter geht es dann direkt nach Saint Émilion. Die autofreie Stadt, die auf einem kleinen Plateau erbaut wurde, erinnert mit ihren wunderschönen Gassen an französische Postkartenromantik. Umgeben von Weinbergen besticht sie durch eine wunderschöne Architektur aus gelbem Kalkstein und vielen entzückenden Cafés.   


Malerische Bade-Ausflüge an der Atlantikküste

Von Bordeaux aus ist es nicht weit zur beliebten Atlantikküste. In weniger als einer Stunde erreichen Meerliebhaber mit dem Zug die Küstenstadt Arcachon. Sie zieht jedes Jahr mit ihren riesigen Sandstränden Millionen von Besuchern zum Badeurlaub an. In der kleinen Innenstadt gibt es viele tolle Cafés und Fisch-Restaurants, in denen frisch gefangenen Austern angeboten werden. Auf der Promenade entlang der Strände lassen sich weitläufige Sparziergänge oder Fahrrad-Touren machen. Die Pinienbäume spenden den Wegen Schatten und ihr Duft vermischt sich mit der Brise des Meers. 

 

Nur rund zehn Kilometer von Arcachon entfernt liegt die Dune de Pilat, die größte Düne Europas und ein Naturspektakel, das seines Gleichen sucht. Auf der 110 Meter hohen Düne erfreuen sich Naturliebhaber an der faszinierenden Kulisse. Oben angekommen eröffnet sich ein Rundblick über das Meer und die weiten Pinienwälder bis hin zum Cap Ferret. Nach dem Anstieg nehmen Badebegeisterte eine Abkühlung im Atlantik. An den vielen kleinen Buden und Restaurants zu Beginn der Düne wird der kleine Hunger gestillt.


Hamburg – Bordeaux 

 

Abflug in Hamburg

Ankunft in Bordeaux

Dienstag, Donnerstag

Samstag (ab 7. Sept.)

Sonntag (bis 1. Sept.)

15:15

13:35

15:15

17:25

15:45

17:25

 

Abflug in Bordeaux

Ankunft in Hamburg

Dienstag, Donnerstag

Samstag (ab 7. Sept.)

Sonntag (bis 1. Sept.)

12:30

10:50

12:30

14:40

13:00

14:40

Alle Zeitangaben sind Ortszeiten. Änderungen vorbehalten. Buchbar sind die Flüge auf der Website von easyJet oder im Reisebüro.       

Unsere Highlights:



Weinmuseum Cité Du Vin

Ein wahres Fest der Sinne erwartet Sie im neuen Weinmuseum im Viertel La Bacalan. Das 55 Meter hohe Bauwerk besticht schon von außen durch seinen rundlichen Kubus und eine Fassade aus Metall und Glas. Besonderes Highlight ist der Rooftop Belvédère im 8. Stock mit einem 360°-Blick über Bordeaux.

Miroir d‘eau

Der faszinierende Wasserspiegel vor dem großen Börsenpalast ist eine unvergleichliche Fotokulisse am Tag, aber vor allem bei Nacht. Miroir d‘eau, auf Deutsch Wasserspiegel, ist mit 3.450 qm das weltgrößte Reflektionsbecken.

UNESCO Welterbe

2007 wurde die Altstadt von Bordeaux zur Liste des UNESCO Welterbes hinzugefügt. Es ist das erste Mal, dass sich das Gebiet eines Welterbes auf so einer großen Fläche verteilt. Die klassizistischen und neoklassizistischen Bauten sind bis heute sehr gut erhalten und nehmen Sie mit auf eine Reise ins 18. Jahrhundert.