Einigung in Tarifverhandlungen bei HAM Ground Handling und dbb/komba

15.03.2019 -

Das für die Bodenverkehrsdienste am Hamburg Airport zuständige Tochterunternehmen HAM Ground Handling und die Gewerkschaft dbb/komba haben in der fünften Verhandlungsrunde eine Einigung bei den aktuellen Tarifverhandlungen erzielt. Die Einigung gilt vorbehaltlich einer Erklärungsfrist.

 

Die Tarifeinigung sieht im Wesentlichen eine Lohnerhöhung von über 7 Prozent und einen Einstiegsgrundlohn von 12 Euro während der Vertragslaufzeit vor. Weiterhin wurden zusätzliche Vereinbarungen zur Absicherung außertariflicher Sozialleistungen getroffen.

Statement von Christian Noack, Geschäftsführer HAM Ground Handling GmbH am Hamburger Flughafen:

 

·         „HAM Ground Handling ist bis an die Grenze dessen gegangen, was bei den Bodenverkehrsdiensten in dem derzeitigen Luftverkehrsmarkt wirtschaftlich leistbar ist. Wenn wir noch einen Schritt  weiter gegangen wären, könnten wir das Geschäft wirtschaftlich so nicht mehr betreiben.“

·         „Wir sind mit den Sozialpartnern wieder auf einem guten Weg, trotz finanziell angespannter Lage den Kolleginnen und Kollegen auch zukünftig gute Beschäftigungsbedingungen bieten zu können.“

·         „Uns war und ist es besonders wichtig, dass wir weiterhin einen Fokus auf die Weiterbildung setzen und dass alle Beschäftigtengruppen finanziell an der Einigung partizipieren.“ 

 

 

Hintergrund:

Die für die Bodenverkehrsdienste am Hamburg Airport zuständigen Tochterunternehmen HAM Ground Handling mit GroundStars, STARS und CATS führten in den letzten Wochen Tarifverhandlungen mit der Gewerkschaft dbb/komba und haben nun eine Einigung erzielt. Die Tarifverhandlungen mit der Gewerkschaft ver.di laufen aktuell noch. Bei der HAM Ground Handling am Flughafen Hamburg sind zurzeit rund 950 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Festanstellung beschäftigt. Neben der Gepäck- und Flugzeugabfertigung zählen die Flugzeugreinigung und -enteisung sowie der Passagiertransport zu den Aufgaben der Bodenverkehrsdienste.