Edle Schlösser, prachtvolle Kirchen, altehrwürdige Caféhäuser, herrliche Heurigenlokale und der berühmte Naschmarkt – wer ein Wochenende in der ehemaligen Residenzstadt der Habsburger verbringt, hat unendlich viele Optionen. Und das Beste: Obwohl Wien die zweitgrößte deutschsprachige Stadt ist, kann man sehr viele Sehenswürdigkeiten zu Fuß erreichen. Und mit jedem Schritt das Flair der Donau-Metropole aufsaugen. 


Ein toller Auftakt für einen Wien-Besuch ist der Besuch des Stephansdoms, eines der Wahrzeichen der Stadt. Nach einem Blick ins faszinierende Innere des gotischen Sakralbaus ist ein Besuch der Aussichtsplattform auf dem Nordturm zu empfehlen. Der Aufstieg in 68 Meter Höhe lässt sich zu Fuß bewältigen – oder bequem mit dem Fahrstuhl. Von hier bietet sich ein wunderbarer Blick über die ganze Stadt und ihr Umland. Da stellt sich viel Vorfreude auf die weitere Erkundung der Metropole ein. Für Kirchenfreunde ebenfalls einen Abstecher wert: die prachtvoll ausgestattete Votivkirche und die Karlskirche, die an die Hagia Sophia in Istanbul erinnert. 


Schloss Schönbrunn: Pracht und Prunk


Die beliebteste Touristenattraktion in Wien und ein echtes Must-See ist das beeindruckende Schloss Schönbrunn. In seiner jetzigen Form im 18. Jahrhundert als Sommerresidenz für Kaiserin Maria Theresia errichtet, ist es das größte Schloss Österreichs und gehört seit 1996 zusammen mit seinem 160 ha großen Park zum UNESCO-Weltkulturerbe. Hier lässt es sich herrlich spazieren, während einem kontinuierlich der Wind der Geschichte um die Nase weht. Zu einem Schlossbesuch sollte man früh aufbrechen, damit man auch noch Zeit für den Besuch des im Park gelegenen Tiergarten Schönbrunn hat. Dieser ist nicht nur der älteste Zoo der Welt, sondern wird auch immer wieder als bester europäischer Zoo ausgezeichnet. Besonders berühmt sind die putzigen Pandas, die hier erfolgreich gezüchtet werden, die Sibirischen Tiger, die Orang-Utans und die Eisbären. Das Schloss liegt etwas außerhalb im 13. Bezirk („Hietzing“), ist aber mit öffentlichen Verkehrsmitteln problemlos zu erreichen.


Kaffee mit Schmäh


Zurück in der Innenstadt lockt der Besuch in einem der legendären Wiener Caféhäuser. Unzählige Kaffeespezialitäten, herrliche Backwaren und die ganz besondere Atmosphäre sorgen für unvergessliche Stunden. Denn: Im Caféhaus regieren die Langsamkeit und die Menschlichkeit. Hier herrscht eine herrliche Ruhe, es wird grundsätzlich nicht gehetzt und Stammgäste können stundenlang bei einem einzigen Kaffee die Tagespresse durchforsten. Das Glas Leistungswasser zum Kaffee ist obligatorisch, die Kellner werden mit „Herr Ober“ angesprochen. Es gibt Dutzende gute Caféhäuser in der Stadt, deren Einrichtung von plüschig bis modern variiert, besonders berühmt sind das Café Sacher, das Café Central und das Café Hawelka. 


Willkommen auf dem Naschmarkt


Wer es eher trubelig mag, sollte auf keinen Fall den einzigartigen Naschmarkt an der Wienzeile verpassen. 160 bunte Marktstände und zahlreiche Restaurants laden hier von Montag bis Samstag ab dem frühen Morgen zum Bummeln und Verweilen ein. Hier gibt es unter anderem Gewürze und Tand aus aller Herren Länder und eine Riesen-Auswahl an Mitbringseln für die Lieben zu Hause. Samstags findet zusätzlich auf 7.000 Quadratmeter Wiens größter Flohmarkt statt, wo man sehr gut den sprichwörtlichen Wiener Schmäh erleben kann, wenn man den Einheimischen beim Feilschen über die Schulter schaut. 


Online ins Riesenrad


Wem fällt nicht der Thriller „Der dritte Mann“ und damit der Prater ein, wenn er an Wien denkt? Tatsächlich gehören ein Bummel über den Wurstelprater – so die Bezeichnung der Wiener für den altehrwürdigen Jahrmarkt – und eine Fahrt mit dem berühmten Riesenrad von 1897 zu einem Wien-Besuch einfach dazu. Um das Anstehen zu vermeiden, kann man die Tickets, wie bei vielen anderen Attraktionen, vorher online erwerben. Umgeben ist der Wurstelprater vom eigentlichen Prater, einem 6 Quadratkilometer großen Park am Donauufer, wo sich die 1,8 Millionen Einwohner Metropole teilweise überraschend urwüchsig präsentiert. Wem vom vielen Sightseeing schon die Füße weh tun, kann den von großen Wiesen und vielen Gewässern geprägten Prater per Leih-Rad entdecken oder in die Liliputbahn einsteigen, die nahe dem Riesenrad abfährt. 


Beim Heurigen


Urwüchsig und urgemütlich sind auch die Heurigenwirtschaften rund um Wien, in denen ausschließlich Wiener Wein ausgeschenkt wird – man erkennt sie an einem Kiefernzweig über der Eingangstür und einer Tafel mit dem Wort Ausg‘steckt. Natürlich gibt es zum edlen Tropfen passende Speisen von kleinen Snacks bis zu ganzen Menüs und oft Live-Musik. An einem sonnigen Tag ist es ein großes Vergnügen, die Atmosphäre beim Heurigen aufzusaugen. Zu Wiens bekanntesten Heurigen-Orten gehören Oberlaa, Hernals, Sievering, Grinzing und Jedlersdorf.


Umsonst und draußen


Mit einem ganz besonderen Highlight wartet Wien jedes Jahr Ende Juni auf. Das Donauinselfest, das dieses Jahr vom 21. bis 23. Juni stattfindet, ist Europas größtes Open-Air-Festival mit freiem Eintritt für alle. Auf elf Bühnen auf den Donauinseln treten rund 200 nationale und internationale Acts auf. Es gibt Pop-, Rock-, Schlager- und Volksmusikkonzerte aber auch Kabarett und sportliche Angebote. Über zwei Millionen Besucher strömen zu dem Festival, das bereits zum 36. Mal stattfindet. Wer bei dem Riesen-Event unter dem Motto „Zusammen sind wir Wien“ dabei sein will, sollte sich früh eine Übernachtungsmöglichkeit sichern.

Durch die neue Verbindung nach Wien mit Level wird das Sitzplatzangebot deutlich erhöht und Fluggäste haben eine noch größere Auswahl an Flügen in die berühmte Mozartstadt. Neben Level bedienen auch Austrian Airlines und Eurowings die Stadt an der Donau.




Hamburg – Wien

 

 

Abflug in Hamburg

Ankunft in Wien

Montag-Freitag & Sonntag

21:20 Uhr

22:50 Uhr

 

Abflug in Wien

Ankunft in Hamburg

Montag-Freitag & Sonntag

19:05 Uhr

20:35 Uhr

Alle Zeitangaben sind Ortszeiten. Änderungen vorbehalten. Buchbar sind die Flüge auf der Website von Level oder im Reisebüro. 


 

Unsere Highlights



Café Sacher

Das zentral gelegene Café Sacher stellt den idealen Rahmen dar, um die österreichische Kaffeehauskultur kennenzulernen. 

Riesenrad im Prater

Das 1897 erbaute Riesenrad ermöglicht einen traumhaften Blick über den Prater und die Stadt.

 

Schloss Schönbrunn

Das Schloss Schönbrunn ist die beliebteste Touristenattraktion in Wien und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.