Direkt an einer halbmondförmigen Bucht an der Atlantikküste thront sie: Agadir – die „weiße Stadt am Meer“. Mit ihrem internationalen Flair, einem sechs Kilometer langem feinen Sandstrand und den vielen orientalischen Märkten und Basaren ist sie Anziehungspunkt für zahlreiche Besucher.


Agadir gehört mit knapp 450.000 Einwohnern zu den größten städtischen Zentren Marokkos und boomenden Touristikstätten des Landes. Besucher und Einheimische wissen die milden Temperaturen und die Nähe zu den vielen atemberaubenden Stränden zu schätzen. 

Die Atlantikküste vor Agadir bildet einen sechs Kilometer langen feinen Sandstrand, der neben Sonnenanbetern und Badefreunden auch Sportliebhaber anzieht, und die besten Voraussetzungen zum Segeln, Surfen und Paddeln bietet. Das öffentliche Leben in Agadir dreht sich rund um den Strand und das nicht ohne Grund: Durch seine Größe und seine geschützte Lage, die den kräftigen Atlantikwind gut abhält, ist er der absolute Hotspot der Stadt. Umgeben von einer Vielzahl an modernen Vier- oder Fünf-Sterne-Hotelanlagen und gemütlichen Cafés bildet er den Lebensmittelpunkt bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen. Wer nicht nur auf einer der vielen Sonnenliegen entspannen will, hat zum Beispiel die Möglichkeit, mit Dune Buggies den Strand entlangzufahren. 

Wer es ein bisschen abgeschiedener mag, für den ist der „Kilometre 25 Beach“, der, wie der Name schon sagt, 25 Kilometer von Agadir entfernt liegt, der perfekte Ort zum Ausspannen und Relaxen. 

Pure Entspannung bieten auch die luxuriösen Hammams in Agadir, die sich auf das körperliche und seelische Wohlbefinden ihrer Besucher konzentrieren. So bietet beispielweise das paradiesische Hammam „Argan Palace“ neben Massagen und Dampfbädern eine beruhigende Umgebung und Wellness mit ausschließlich natürlichen Produkten.


Eintauchen in die Kultur der Berber

Neben Entspannung hat Agadir auch kulturelle Vielfalt und beeindruckende Sehenswürdigkeiten zu bieten. Besonders das Museum für Berberkunst (Musée du Patrimoine amazigh) ist einen Besuch wert: Dort finden Interessierte Schmuck, Trachten, Kunst und Werkzeuge der Berberkultur vom Ende des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart und lernen südmarokkanische Volkskunst aus der Region um Agadir kennen. 

Ein Highlight von Agadir ist die 400 Jahre alte Kasbah, eine innerhalb der Stadt gelegene Festung. Agadirs Befestigungsanlage befindet sich auf der höchsten Erhebung der Stadt, etwas 235 Meter über dem Meeresspiegel, und bietet jedem, der den Anstieg auf sich nimmt, sei es zu Fuß oder mit dem Auto, einen umwerfenden Blick über die Bucht, den Fischereihafen und die Altstadt.

 

Souvenirs aus 1.001 Nacht

Der Besuch der Medina, der Altstadt, darf bei einer Reise nach Agadir nicht fehlen. Mit ihren bunten Basaren, schmalen Gassen, kleinen Cafés und Souvenirläden stellt sie ein Herzstück der morgenländischen Kultur dar. Nach einem Erdbeben im Jahr 1960, bei dem das Viertel komplett zerstört worden war, schuf der Sizilianer Coco Polizzi nach dem Vorbild der alten Medina die heutige Altstadt.

Souvenirs und Mitbringsel finden Touristen auf dem größten Markt Agadirs „Souk El Had“. Der Basar ist täglich außer montags geöffnet und bietet eine Fülle an Gewürzen, Haus- und Gebrauchsgegenständen, Lebensmitteln, Kleidung und allerlei technische Geräte. Rund 2.200 Händler offerieren ihre Waren auf dem riesigen Marktgelände, das man durch eins von insgesamt elf Toren erreicht. 

Frische Waren erstehen Besucher auch auf Agadirs Fischmarkt am Hafen, der direkt unter der Kasbah liegt. Die leckeren Meeresfrüchte werden hier zu unschlagbaren Preisen angeboten. Besonders Tintenfische sind beliebt und ein sehr begehrter Fang.


Entspannen im Grünen

Wer sich nach dem lebhaften Markttreiben nach Natur und Erholung sehnt, wird im Vogelpark „Vallée des Oiseaux“ fündig. Der Zoo enthält exotische Vogelarten, wie Pfaue, Papageien und Flamingos, die hier gezüchtet und gepflegt werden. Auch andere einheimische Tiere sind anzutreffen, wie zum Beispiel Bergziegen, Lamas und Mufflons. Der Eintritt in den kleinen Park ist kostenfrei und lohnt sich besonders für Familien mit Kindern, die hier die bunte Artenvielfalt bewundern.

Ein weiteres Highlight ist der öffentliche Stadtpark „Jardin de Olhão“ im Stadtviertel Nouveau Talborjt. Dieser liebevoll gepflegte Garten ist Zeugnis der Städtepartnerschaft zwischen Agadir und der portugiesischen Stadt Olhao und dokumentiert die Handlungsbeziehungen zwischen Marokko und Portugal, die seit dem 16. Jahrhundert bestehen. So sind zum Beispiel die Gebäude im Park den Häusern der ehemaligen portugiesischen Händler in Agadir nachempfunden.


Hamburg  Agadir 

 

Abflug in Hamburg

Ankunft in Agadir

Di

13:15

17:40

 

Abflug in Agadir

Ankunft in Hamburg

Di

18:35

22:50

Alle Zeitangaben sind Ortszeiten. Änderungen vorbehalten. Buchbar sind die Flüge auf der Website von Condor oder im Reisebüro.


 


Unsere Highlights



Crocoparc

Im Crocoparc steht das Krokodil im Mittelpunkt. Der liebevoll gepflegte Park liegt etwas außerhalb von Agadir und wird von über 300 Nilkrokodilen bevölkert. Spannende Unterhaltung garantiert!

Restaurant Camel‘s

Camel‘s ist ein entspanntes Restaurant direkt neben dem Strand, das frischzubereitetes Essen, leckeren Kaffee und eine gute Getränkeauswahl zu bieten hat.  

La Grande Roue d’Agadir

Einmal einen ganz anderen Blick auf die Stadt erfahren – das ist möglich mit einer Fahrt mit Agadirs Riesenrad. Unser Tipp: Fahren Sie nachts und bewundern Sie die vielen blinkenden Lichter der Stadt.