Bergen: Das Tor zu den Fjorden

Die pittoreske Hafenstadt am Fuße des inneren Byfjords an der Westküste Norwegens wird nicht ohne Grund das „Tor zu den Fjorden“ genannt: Bergen ist umgeben von einem Ring aus sieben Fjorden und Bergen. Die perfekte Lage also, um von hier aus einen Norwegenurlaub zu beginnen.

 

 

Die zweitgrößte Stadt Norwegens lockt Besucher mit einem historischen Hafenviertel, bunten Holzhäusern und einem umwerfenden Blick über den Ort und seine atemberaubende Umgebung vom Fløyen, einem der sieben Berge der Stadt. Nicht nur kulturell hat Bergen Besuchern einiges zu bieten – auch landschaftlich lädt die Stadt zum Staunen ein. 

 

Geschichtsträchtige Hafenstadt

 

Eine der größten Touristenattraktionen in Bergen ist das Hanseviertel Bryggen. Seit fast tausend Jahren ist der Hafen der Hauptumschlagplatz für Handelswaren zwischen Norwegen und dem Rest der Welt – und zählt heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Bunte Holzhäuser säumen die schmalen verwinkelten Straßen des Viertels und laden zum Erkunden ein. Bereits um das Jahr 1070 herum, als die ersten Siedler nach Bergen kamen, war der Port das lebhafte Zentrum des Ortes. Die Hanse eröffnete hier ein Kontor und noch heute verspürt man an jeder Ecke den hanseatischen Geist und die Kultur des Handels. Das ist allerdings keine Selbstverständlichkeit – das gesamte Viertel brannte in seiner tausendjährigen Geschichte immer wieder ab. In den 1950er Jahren, nach dem letzten großen Brand, wollte man Bryggen gar nicht wiederaufbauen, man überließ es sich selbst und den Elementen. Zwanzig Jahre später, nachdem Verfall und Moder den einst so malerischen Holzhäusern und Speichern bereits zugesetzt hatten, besann man sich: Viele Künstler, Händler und Ladenbesitzer schlossen sich zusammen und belebten das Viertel erneut, renovierten, strichen und ließen die traditionellen Handelshäuser im alten Glanze erstrahlen.

 

Heute beherbergt Bryggen eine Vielzahl an Töpfereien, Lederherstellern, Künstlern, Boutiquen, Restaurants und sogar ein kleines Museum. Im Bryggen Museum entdecken Besucher Artefakte aus der Zeit der ersten Siedler, erfahren Wissenswertes über Bergens Geschichte und lernen mehr über das kulturelle Leben im Hochmittelalter.

 

Das Hanseatische Museum ist ein weiteres Highlight Bryggens: Es zeigt, wie Kaufmänner früher in Bergen gelebt haben. Das Museum, das bereits 1872 eröffnet wurde, beinhaltet zwei Handelsstuben, eine See- und eine Landstube. Hier tauchen Besucher in die bewegte Vergangenheit Bergens ein und erleben die Geschichte der Hanse und ihrer Mitglieder hautnah.

 

Für eine Stärkung nach so viel Kultur sorgt der im Hafen gelegene Fischmarkt, wo Händler mit ihrem frischen Fang locken. Das Besondere: Besucher können hier ihre Portion Meeresfrüchte ordern, von Krebsen und Hummern bis Riesengarnelen und Langusten, die dann im Handumdrehen zubereitet wird.

 

Hoch hinaus mit der Fløybahn

 

So gesättigt fällt das Erklimmen des angrenzenden Fløyberges möglicherweise nicht mehr so leicht – zum Glück gibt es hier die Fløybahn, eine elektrische Standseilbahn, die Touristen wie auch Einheimische bequem bis zum Bergplateau in 399 Metern Höhe fährt. Belohnt werden die Wagemutigen mit einem atemberaubenden Blick über die Halbinsel und die angrenzende Fjordlandschaft. Der Name des Berges, Fløyen, stammt übrigens vom Windflügel, der sich bis heute auf dem Berg befindet. Dieser sollte den aus dem Hafen auslaufenden Schiffen die Windrichtung anzeigen. Vom Fløyberg aus gibt es für Wanderfreunde einige lohnenswerte Pfade und Strecken, die über die Hochebene zum Ulriken führen, dem höchsten der sieben Berge, die die Stadt umgeben. Sein Gipfel liegt 643 Meter über dem Meeresspiegel und beherbergt sogar ein Gipfelrestaurant. Wer nicht wandern und doch in den Genuss der Aussicht kommen möchte, für den gibt es hier die Ulriksbanen, eine Luftseilbahn, die Besucher seit 1960 sicher und mühelos auf den Berg bringt.

 

Die grünen Lungen der Stadt

 

Bei der Aussicht von den Bergplateaus fallen gleich die vielen Grünflächen ins Auge, die wie kleine Farbsprenkel die gesamte Stadt durchziehen. Neben liebevoll gepflegten privaten Gärten hat Bergen auch einige schöngestaltete Parkanlagen und einen Botanischen Garten zu bieten. Dieser gehört zu der Universität von Bergen und befindet sich ein wenig südlich der Stadt, in Milde, am Ufer des Fanafjords. Hier kommen Pflanzenliebhaber ganz auf ihre Kosten: Das Arboretum und der Botanische Garten beherbergen über 5.000 Pflanzenarten aus der ganzen Welt, die größten Rosen- und Rhododendron-Sammlungen Skandinaviens und außerdem einen akkurat angelegten Japanischen Garten sowie Heide- und Moosgärten. Mehr Grün gibt es im Zentrum von Bergen: Der Nygårdspark ist mit 172,896 Quadratmetern der größte Stadtpark. Er wurde bereits 1880 angelegt und ist im typischen englischen Landschaftsstil gehalten. Durch seine Nähe zur Universität dient er vielen Studierenden als Treffpunkt. Aber auch die älteren Einwohner Bergens erfreuen sich an der Natur und den vielen Sitzmöglichkeiten des Parks, insbesondere dem einladenden Pavillonbereich. Im Sommer ist der Nygårdspark gefüllt mit jungen Familien und Freundesgruppen, die grillen und das schöne Wetter genießen.

 

Auch um die Stadt herum gibt es aufsehenerregende Naturlandschaften zu entdecken. Bergen liegt zwischen sieben Fjorden, die nur darauf warten, erkundet zu werden. Das ist möglich mit den sogenannten Fjord-Cruises: Schiffen, die zu den umgebenen Fjorden fahren oder diese sogar entlangschippern. Der Osterfjord beispielsweise liegt am nächsten an Bergen und ist mit dem Schiff Richtung Mostraumen in drei Stunden zu erkunden.

 

Das Tor zu ganz Norwegen

 

Bergen ist nicht nur das „Tor zu den Fjorden“, sondern auch der perfekte Ausgangspunkt für eine ausgedehnte Norwegenreise. Von hier haben Skandinavienfans zum Beispiel die Möglichkeit, mit dem Zug in die schöne Stadt Flåm zu reisen und von dort aus mit der über ihre Landesgrenzen hinaus bekannten Flåmbahn zu fahren. Die bringt ihre Passagiere vom Sognefjord in Flåm zur Bergstation Myrdal, die 867 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Die Flåmbahn gilt als eine der schönsten und eindrucksvollsten Bahnstrecken der Welt: Der Zug durchfährt atemberaubende Bergschluchten, insgesamt 20 Tunnel und außerdem an unzähligen sprudelnden und schäumenden Wasserfällen vorbei. Die Fertigstellung der Strecke dauerte insgesamt 20 Jahre und kostete ca. 20 Millionen NOK.

 

Wer nach so viel Natur ein wenig Großstadtfeeling schnuppern möchte, der kann von Myrdal mit der Bergenbahn in Norwegens pulsierende Hauptstadt fahren: Oslo. Hier gibt es neben einer Vielzahl an künstlerischen an kulturellen Angeboten auch eine frostige Besonderheit: die Magic IceBar. Dabei handelt es sich um eine Bar, deren Inneren vollständig aus Eis besteht. Der Besuch lohnt sich, nicht nur wegen des im Eintrittspreis inbegriffenem Getränks, das selbstverständlich in einem Glas aus Eis serviert wird.  

 

Über Widerøe:

 

Widerøe ist eine norwegische Regionalfluggesellschaft, die 1934 von Viggo Widerøe als „Widerøe's Flying Company“ gegründet wurde. Ihren Sitz hat die Gesellschaft in Bodø.

 

Ab dem 14. August 2018 nimmt die norwegische Fluggesellschaft Widerøe eine neue Verbindung von Hamburg nach Bergen auf. Die Strecke wird ganzjährig dreimal pro Woche jeweils dienstags, donnerstags und sonntags bedient. Widerøe fliegt mit Embrear E-190-E2 Jets, die besonders leise und ökologisch sind. Die Airline ist der Launch-Customer der neuen Version des Embrear E-190-E2 Jets. Ab Bergen gibt es zudem ideale Anschlussverbindungen zu weiteren Zielen in Norwegen sowie in Nord- und Osteuropa.

 

Hamburg – Bergen

 

 

Abflug in Hamburg

Ankunft in Bergen

Dienstag, Donnerstag, Sonntag

21:55

23:30

 

Abflug in Bergen

Ankunft in Hamburg

Dienstag, Donnerstag, Sonntag

19:30

21:05

Tickets sind auf der Website von Widerøe oder im Reisebüro buchbar.

 

Alle Zeitangaben sind Ortszeiten. Änderungen vorbehalten.

 

 

Unsere Highlights in Bergen:



Colonialen Restaurant

Das Colonialen Restaurant bietet das Beste der norwegischen Küche – mit frischen Zutaten, ungewöhnlichen Kombinationen und innovativen Präsentationen.

Julehuset

Das Julehuset ist ein ganzjähriges Weihnachtsgeschäft und bietet traditionelle norwegische Weihnachtsdekorationen.

Bergen Card

Erhalten Sie mit der Bergen Card kostenlosen Eintritt oder Ermäßigungen zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten, und Museen, in Geschäften, Restaurants und auf Parkplätzen.